Souverän führen in unruhigen Zeiten: Werkzeuge, Tipps, Best Cases

Souverän führen in unruhigen Zeiten: Werkzeuge, Tipps, Best Cases (Foto: Haufe)

Nervenstärke, Gelassenheit, Souveränität: Genau das, was Führungsmannschaften in unruhigen Zeiten wie diesen bräuchten, geht vielen im Angesicht der steigenden Belastungen mehr und mehr verloren. Im Gegenteil – Druck und gestiegene Komplexität bringen viele dazu, die Führungszügel noch straffer zu ziehen. Und hektisch auf Entwicklungen zu reagieren, statt souverän und nachhaltig zu agieren.

Zwei neue Fachbücher von Haufe zeigen Führungskräften, wie sie mit Veränderungen, Krisen und Transformationsprozessen gelassener umgehen können. Und so nicht nur ihre Teams zu Höchstleistungen bringen, sondern auch ihre eigene Lebensqualität wieder erhöhen.

Führen unter Druck Um ein Unternehmen sicher durch plötzliche Konjunktureinbrüche oder sich rasant verändernde Marktentwicklungen, etwa durch einen globalisierten Markt, zu steuern, müssen Führungskräfte auf allen Ebenen ihr Bestes geben – von der Unternehmensspitze bis zum Gruppenleiter. Geschäftsmodellwechsel und damit verbundene Transformationsprozesse können nur gelingen, wenn eine, mit Umsicht entwickelte, antizipierende Strategie zugrundeliegt. Zugleich müssen Führungsebenen auf unvermittelte Veränderungen im Marktumfeld rasch reagieren können.

Der Spannungsbogen zwischen Weitsicht und möglichen kurzfristigen Kursschwenks verlangt Führungspersönlichkeiten. Michael Wefers hat die 7×3 Formel entwickelt. Sieben kognitive Kompetenzen einer Führungspersönlichkeit sind maßgeblich für den Führungs- und Unternehmenserfolg auf drei Feldern der Organisations- und Mitarbeiterentwicklung. Es geht um die Selbstführung der Führungskraft, um Mitarbeiterführung und um die Entwicklung der Organisation in unruhigen Zeiten. Eine reife Führungspersönlichkeit begegnet sämtlichen Herausforderungen mit Souveränität.

Souveränität definiert der Autor Michael Wefers als die höchste Stufe der sieben kognitiven Kompetenzen, bei denen u. a. emotionale Ausgewogenheit, zielorientiertes Denken und Durchsetzungskraft eine wichtige Rolle spielen. Michael Wefers, langjähriger Topmanager und Unternehmensberater, bietet in diesem Buch Führungskräften neue und motivierende Impulse für den eigenen Führungsalltag. Er sagt: Den steigenden Druck kann keiner ändern. Aber wie man damit umgeht, das kann man lernen und ändern!

Das Resonanz-Konzept Die zunehmende Komplexität des Alltags – beziehungsweise deren Bewältigung – damit beschäftigen sich Maja Härri und Stephan Orths in ihrer Neuerscheinung „Das Resonanz-Konzept“. Bei der Entwicklung ihres Modells setzen die beiden in der Musiklehre an. Ihre These: Die Dinge laufen wirklich rund, wenn die verschiedenen Instrumente – meint: die Führungskraft und das Team – untereinander Resonanz erzeugen. Heißt: Menschliche Wechselwirkungen beobachten und gestalten, sich aufeinander einstimmen, untereinander abstimmen und so einen gemeinsamen Klang erzeugen, der die bestmöglichen Ergebnisse hervorbringt. Das Buch zeichnet vor allem auch durch seinen hohen Praxiswert aus: Neben zahlreichen anschaulichen Beispielen bietet die RK-Toolbox Führungskräften ganz konkrete Werkzeuge für ihren Berufsalltag. Von einer Anleitung für Teamgespräche über die Arbeit mit emotionalen Bildern bis zum Umgang mit gegenseitigen Erwartungshaltungen ist alles für den Führungsalltag enthalten, so dass die Toolbox zu einem unverzichtbaren Begleiter wird.

www.haufe.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.