Landesregierung und EU unterstützen fünf Projekte zur Wirtschaftsförderung. (Foto: AhmadArdity/ pixabay)
Landesregierung und EU unterstützen fünf Projekte zur Wirtschaftsförderung. (Foto: AhmadArdity/ pixabay)

Sechs Millionen Euro für Wirtschaftsförderung

Münsterland. Die Landesregierung und EU unterstützen fünf Projekte zur Wirtschaftsförderung im Münsterland, mit mehr als sechs Millionen Euro. Ein Großer Erfolg für das Münsterland: In den nächsten drei Jahren fließen rund 6,07 Millionen Euro an Fördermitteln zur Standortentwicklung in das Münsterland.

Wie das NRW-Wirtschaftsministerium am Freitagmittag bekannt gegeben hat, hat das Gutachtergremium des Aufrufs „Regio.NRW – Innovation und Transfer“ fünf der sieben eingereichten Projekte aus dem Münsterland zur Förderung empfohlen. Insgesamt waren aus ganz NRW 55 Projekteanträge eingegangen. 36 haben die Empfehlung bekommen.

„Die hervorragende Zusammenarbeit in unser Region hat sich ausgezahlt“, sagt Klaus Ehling, Vorstand des Münsterland e.V., zu diesen guten Nachrichten. „Wir haben jetzt die Chance, die Kooperation noch weiter zu verstärken, das innovative Potenzial zu nutzen und die Region im Wettbewerb um Ideen, Fachkräfte und Investitionen noch stärker zu machen.“

Gemeinsam für Wirtschaftsförderung

Bei zwei Projekten tritt der Münsterland e.V. selbst als Koordinator auf: Enabling Networks Münsterland setzt die Arbeit von Enabling Innovation Münsterland fort und fördert gemeinsam mit den Partnern der Technologie- und Wirtschaftsförderung, Hochschulen und einiger Netzwerke die regionalen Innovationsstrukturen. Ziel ist es, die Netzwerke und Kooperationen in den fünf Innovationskompetenzfeldern des Münsterlandes zu etablieren und festigen. Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von 2,34 Millionen Euro.

YOUNGSTAR(T)S Münsterland setzt in der Nachfolge des Förderprojekts Gründergeist@Münsterland bei den Gründerpotenzialen in den Schulen und im Bereich der Unternehmensnachfolge an. Zudem soll gemeinsam mit den Partnern der Technologie- und Wirtschaftsförderung und der TAFH Münster der erfolgreiche Gründergeist Wettbewerb fortgesetzt werden. Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von 1,17 Millionen Euro.

Darüber hinaus sind folgende Projekte zur Förderung empfohlen:

DigiTrans@KMU: Ziel ist es, Muster zur Integration digitaler Technologien in Geschäftsmodelle abzuleiten sowie Bausteine für Digitalisierungsstrategien zu entwickeln und gemeinsam mit den Unternehmen praxisnah zu erproben. Koordinator ist die FH Münster. Partner sind Vertreter der Kreis-Wirtschaftsförderung sowie der Digital Hub münsterLAND. Das Gesamtvolumen des Projekts beträgt 1,03 Millionen Euro.

Gesundheitsregion Münsterland – Kommunale Versorgungskompetenz stärken (Kommkom): Ziel ist es, die Kommunen bei einer Analyse des Versorgungsstatus zu unterstützen, die Ergebnisse zu diskutieren sowie geeignete Lösungen zu identifizieren und umzusetzen. Koordinator ist das Netzwerk Gesundheitswirtschaft Münsterland e.V.. Partner sind die Kreise Steinfurt, Warendorf und Borken sowie die Städte Rheine, Gronau und Stadt Bocholt. Das Gesamtvolumen des Projekts beträgt 1 Millionen Euro.

Biogas – Zukunftsperspektive für das Münsterland: Ziel ist es, die Entwicklung von Bestands-Biogasanlagen und deren wirtschaftlichen Betrieb auch zukünftig zu sichern. Die technische, ökonomische und ökologische Effizienz der Anlagen wird durch innovative Verfahren optimiert. Koordinator ist die FH Münster. Das Gesamtvolumen des Projekts beträgt 535.750 Euro.

www.muensterland.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.