Philip Harting, seit Juni 2008 AUMA-Vorstandsmitglied. (Foto: HARTING)
Philip Harting, seit Juni 2008 AUMA-Vorstandsmitglied. (Foto: HARTING)

Philip Harting neuer AUMA-Vorstandsvorsitzender

Espelkamp. Der Vorstandsvorsitzende der HARTING Technologiegruppe, Philip Harting, ist zum neuen Vorstandsvorsitzenden des AUMA (Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft) gewählt worden. Damit steht das langjährige AUMA-Vorstandsmitglied für die nächsten drei Jahre an der Spitze des Verbandes.

Philip Harting AUMA-Vorstandsmitglied seit Juni 2008

Philip Harting übernahm im Oktober 2015 den Vorstandsvorsitz der Technologiegruppe von seinem Vater Dietmar Harting, nachdem er seit 2008 als Vorstand für den Bereich Connectivity & Networks verantwortlich war. Seit Juni 2008 ist Philip Harting AUMA-Vorstandsmitglied. „HARTING ist seit Anbeginn der HANNOVER MESSE 1947 Aussteller dort. Deshalb weiß ich, welche Bedeutung Messen auch in Zeiten der Digitalisierung für die langfristige Kundenbeziehung haben. Messen sind das Medium im Marketing“, sagt Philip Harting. „Und sie sind nach wie vor unheimlich wichtig für die Exportnation Deutschland.“

Der Verband der deutschen Messewirtschaft besteht aus 74 Mitgliedern: 38 Verbände aus den Bereichen Wirtschaft und Dienstleistung und 36 Messegesellschaften. Der AUMA vertritt in Deutschland die Interessen der Aussteller, Veranstalter und Besucher von Messen. Er gilt aufgrund seines Gründungsjahres 1907 als einer der ältesten deutschen Verbände der Dienstleistungswirtschaft. Neben seiner Mitgliedschaft im Weltmesseverband UFI arbeitet der AUMA in Deutschland in zahlreichen Gremien der Außenwirtschaft mit.

www.HARTING.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.