Paderborn-Lippstadt Airport informierte Vertreter der Anteilseigner

Die Geschäftsführung des Flughafens Paderborn/Lippstadt informierte jetzt Landräte, Vorsitzende der Fraktionen aus den politischen Gremien der Gesellschafter sowie weitere Vertreter der Anteilseigner über die aktuelle Lage des Flughafens, dessen Perspektiven und den zukünftigen Finanzierungsbedarf.

Airport-Geschäftsführer Dr. Marc Cezanne führte aus, dass die Passagierzahlen im zweiten Halbjahr 2014 nach Jahren des Rückgangs erstmals wieder über dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum liegen werden. Auf Grundlage des geplanten Programms der Fluggesellschaften sind stabile Passagierzahlen zu erwarten. So wird beispielsweise die Deutsche Lufthansa auf den vier täglichen Flügen nach München größere Flugzeuge einsetzen. Sie reagiert damit auf den gestiegenen Anteil der Fluggäste, die diese Verbindung vermehrt nutzen, um über das Drehkreuz in München das weltweite Streckennetz der Lufthansa sowie der Condor wahrnehmen zu können. Nachdem in diesem Jahr die Auslastung der Ferien- und Urlaubsflüge gesteigert werden konnte, wird auch das touristische Angebot in 2015 moderat wachsen. Der Paderborn-Lippstadt Airport bleibt damit auch im nächsten Jahr weiterhin die erste Wahl für den Start in den Urlaub.

Die Erholung der Passagierzahlen wird sich voraussichtlich ab 2016 in einer Stabilisierung der Jahresergebnisse niederschlagen. Diese erfreuliche Entwicklung wird auch durch umfangreiche Kostensenkungsmaßnahmen möglich, die alle Unternehmensbereiche betreffen und konsequent umgesetzt wurden.

Die hervorragende Aufstellung des Paderborn-Lippstadt Airports wird besonders im Vergleich zu anderen Flughäfen deutlich. So lag der Jahresfehlbetrag des Flughafens Münster- Osnabrück in 2013 bei vergleichbaren Passagierzahlen mit einem Minus von 10 Mio. Euro fünfmal höher als der des Paderborn-Lippstadt Airports. Im gleichen Zeitraum wies der Flughafen Dortmund trotz deutlich mehr Passagieren einen Verlust von über 18 Mio. Euro aus und lag damit neunmal höher als der von Paderborn-Lippstadt.

„Unser Flughafen weist im Vergleich zu allen anderen deutschen Regionalflughäfen vorbildliche wirtschaftliche Ergebnisse aus“, so Dr. Marc Cezanne. Das strikte Kostenmanagement werde weitergeführt, zur nachhaltigen Reduzierung der Jahresfehlbeträge sei darüber hinaus jedoch ein Anstieg der Passagierzahlen notwendig. Die Passagierzuwächse im zweiten Halbjahr dieses Jahres sowie die für 2015 geplanten Kapazitätsausweitungen der Deutschen Lufthansa und der touristischen Fluggesellschaften sind erste Anzeichen für eine Rückkehr auf den Wachstumspfad.

Bis dieser wieder erreicht wird, rechnet die Geschäftsführung mit Jahresfehlbeträgen, die weiterhin über der von den Anteilseignern zugesagten jährlichen Verlustübernahme in Höhe von 1,25 Mio. Euro liegen. Zur Sicherung der Liquidität und zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur hat die Geschäftsführung des Flughafens Paderborn/Lippstadt die Anteilseigner deshalb um eine entsprechende Erhöhung der Verlustübernahmegrenze auf jährlich 2,5 Mio. Euro gebeten.

Der neue Präsident der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, Wolf D. Meier-Scheuven, hob in der Informationsveranstaltung die große Bedeutung des Paderborn-Lippstadt Airports als wichtige Infrastruktureinrichtung für die Bewohner und die Wirtschaft des gesamten Einzugsgebietes hervor.

Der Landrat des Kreises Paderborn, Manfred Müller, Vorsitzender des Aufsichtsrates und Vertreter des Hauptgesellschafters, betonte, dass der Flughafen ein unverzichtbares Gemeinschaftsprojekt der gesamten Region sei und die Anteilseigner mit vereinten Kräften dessen erfolgreiche Zukunft sichern können.

www.airport-pad.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.