Geschäftsführer Bernd Kleeschulte zeigt das Bürener Rapskernöl ‚Moritz‘ im gerade neu erstellten Design. (Foto: ProjectPartner Dirk Kleeschulte)
Geschäftsführer Bernd Kleeschulte zeigt das Bürener Rapskernöl ‚Moritz‘ im gerade neu erstellten Design. (Foto: ProjectPartner Dirk Kleeschulte)

Ölmühle Kleeschulte erhält Auszeichnung

Büren. Rasend schnell bewegt sich das Glas durch die Abfüllung der Ölmühle Kleeschulte in Büren. Bis zu 10 Mio. Flaschen können hier im Jahr produziert werden. Damit hat sich das Agrarunternehmen Kleeschulte ein weiteres Standbein aufgebaut und eine bemerkenswerte Marktstellung erarbeitet.

Goldgelb leuchtet das kaltgepresste Rapskernöl, während es in die Flasche fließt. Das dauert nur einen Augenblick und die Flasche bleibt dabei noch nicht einmal stehen. Vom ersten bis zum letzten Schritt ist die Produktion voll automatisiert. Das muss auch so sein, denn Geschäftsführer Bernd Kleeschulte hat ein klares Ziel: „Wir streben die Kostenführerschaft unter den Qualitätsölen in Deutschland an. Das geht nur durch eine extrem effiziente Produktion, gepaart mit konsequenter Qualitätsorientierung.“

Kleeschulte erhält Auszeichnung für hervorragende Qualität

Die laufende Eigenmarken-Produktion für große deutsche Discounter beweist das bereits erreichte Ziel. Denn sie stellen hohe Ansprüche an Preis, Qualität, Logistik und Zuverlässigkeit. Anfangs wurden die Flaschen noch per Hand abgefüllt und so an einem Tag das geschafft, was heute innerhalb von wenigen Minuten vom Packroboter auf Paletten verladen wird.

Das Bürener Agrarunternehmen stellt die ideale Basis für die vor 12 Jahren integrierte Ölmühle dar: Große Lagerhallen, langjährige Marktkompetenz für Rohstoffe und umfangreiches Maschinen-Know-how. Das aktuell die Rohstofflagerung, Produktion, Analytik, Distribution und der Vertrieb an einem Standort vereint sind, stellt ein Alleinstellungsmerkmal am Markt da. Der Vertrieb von Rapsöl in den nationalen Endverbrauchermarkt war Neuland für das Kleeschulte-Team und musste hart erarbeitet werden.

Eigenmarke ‚Moritz‘ wächst überdurchschnittlich

Die Hausmarke ‚Moritz‘ wird in speziellen Kaltpressverfahren ausschließlich aus heimischer Rapssaat produziert. Die dafür verwendete Rohware stammt aus der klassischen Züchtung ohne Gentechnik. Mittlerweile umfasst das ‚Moritz‘-Sortiment neben den klassischen Ölen auch Raps- und Sonnenblumenkernöle aus kontrolliert biologischem Anbau. „Heute vermarkten wir bundesweit über einen Distributionspartner. Noch ist Moritz nicht flächendeckend zu erwerben. Aber wir arbeiten daran und wachsen überdurchschnittlich gut am Markt.“ berichtet Bernd Kleeschulte.

DLG-Prämierung für hervorragende Qualität

Im Juli ist Kleeschulte vom Testzentrum Lebensmittel der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) für die hervorragende Qualität der Moritz-Speiseöle ausgezeichnet worden. Mit dem bekannten Zertifikat werden Öle ausgezeichnet, die den hohen Prüfkriterien in Geschmack, Konsistenz, Geruch und Aussehen entsprechen. Selbst international hält die Bürener Ölmühle mit: Seit Jahren wird hier nach den ‚International Featured Standards (IFS)‘, den weltweit höchsten Anforderungen an Lebensmittelproduktionen, hergestellt.

Das Unternehmen mit den Standbeinen Holzpellet-Groß- und Einzelhandel, Speiseöl-Produktion und Agrardienstleistungen ist in unterschiedlichen Märkten aktiv. Das 50-köpfige Team konzentriert sich dabei auf die Verarbeitung und Logistik nachhaltig gewonnener Rohstoffe und Produkte aus der Natur.

www.projectpartner-kleeschulte.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.