Die Absolventinnen Maria Gerbaulet und Karina Müller erhielten den Preis des Bunds deutscher Innenarchitekten, eine Anerkennung bekam Julia Wall. Es gratulierten für die Jury Karin Michels (Landesvorstand BDIA NRW, re.), Thomas Geppert (BDIA, li.) und Jana Stumpe (2. v. re). (Foto: Korth/HS OWL)
Die Absolventinnen Maria Gerbaulet und Karina Müller erhielten den Preis des Bunds deutscher Innenarchitekten, eine Anerkennung bekam Julia Wall. Es gratulierten für die Jury Karin Michels (Landesvorstand BDIA NRW, re.), Thomas Geppert (BDIA, li.) und Jana Stumpe (2. v. re). (Foto: Korth/HS OWL)

Bund deutscher Innenarchitekten zeichnet Detmolder Studierende aus

Detmold. Mit dem Preis „BDIAusgezeichnet“ sind die angehenden Innenarchitektinnen Maria Gerbaulet und Karina Müller geehrt worden. Eine Anerkennung sprach die Jury der Masterstudentin Julia Wall aus. Der Preis des Bunds deutscher Innenarchitekten (BDIA) wurde am Freitag, 27. Juli 2018 während der Zeugnisverleihung des Fachbereichs Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur an der Hochschule OWL vergeben. Insgesamt erhielten zum Ende des Sommersemesters 131 Absolventinnen und Absolventen ihr Abschlusszeugnis.

Ausgezeichnet vom Bund deutscher Innenarchitekten

Die Bachelor-Absolventin Maria Gerbaulet erhielt den Preis des BDIA für ihren gelungenen Entwurf zum Thema „Wanderrefugium Ringelstein“. Betreut wurde die Arbeit von Prof. Iris Baum und Ricarda Jacobi, M.A. Bei den Master- Absolventen und Absolventinnen fand die Jury die Arbeit „Die Marktlücke – ein Restaurant-Sharing-Konzept in den Baulücken der Stadt Köln“ von Karina Müller besonders preiswürdig. Hier waren die Betreuer Prof. Viktoria Wille und Dipl.-Ing. Janine Tüchsen. Julia Wall erhielt einen Anerkennungspreis für ihre Masterthesis „Iceland Northern Light Rooms“.

Insgesamt erhielten in diesem Sommersemester 131 Studierende ihr Abschlusszeugnis. Darunter 30 Bachelor der Innenarchitektur, 22 Master der Innenarchitektur, 38 Bachelor der Architektur, 8 Master der Architektur und Master Integrated Architectural Design (MIAD), 21 Bachelor der Stadtplanung sowie 2 vom Masterstudiengang International Facade Design and Construction (IFDC) und 10 Master Integrated Design (MID).

Als Beste ihres Jahrgangs mit dem Preis der Detmolder Schule geehrt wurden: BA Innenarchitektur: Stina Tüchsen, praxisbegleiteter BA Innenarchitektur Teilzeit: Julia Knüver, MA Innenarchitektur: Johanna Dorf, BA Architektur: Marvin Düsterhus, praxisbegleiteter BA Architektur Teilzeit: Irina Oshkai, MA Architektur: Jens Renneke, MIAD: Carina Fahl, BA Stadtplanung: Laura Kim Birkner, IFDC: Antony Chen, MID: Tomas Mena. Der Visualisierungspreis ging an Rick Baumann, Norman Kalesse, Karina Müller und Tina Isabell Kühnel.

In intensiven Projekten sind in den einzelnen Studiengängen sehenswerte Abschlussarbeiten entstanden, die derzeit in den Räumen, Seminarbereichen, Fluren und im neuen Hochschulgebäude an der Bismarckstraße betrachtet werden können. Die Festrede hielt Professor Rütt Schultz-Matthiesen. Nach der festlichen Zeugnisvergabe hatte der Fachbereich im Festzelt auf dem Campus zum Sektempfang geladen.

www.hs-owl.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.