Neue imos Version zur LIGNA

Neu bei imos NET: Die im Internet konfigurierten Möbel können perspektivisch genau in ein digitales Foto projiziert werden. (Foto: imos AG)
Neu bei imos NET: Die im Internet konfigurierten Möbel können perspektivisch genau in ein digitales Foto projiziert werden. (Foto: imos AG)

Die imos AG stellt auf der Ligna die neuesten Entwicklungen ihrer Interior Design Software in der Version 12.0 vor. Die Einbindung des Endkunden in den Verkaufs- und Produktionsprozess spielt dabei eine besondere Rolle: Die imos Vision, den gesamten Prozess vom Endkunden bis an die Maschine zu optimieren, gewinnt dadurch immer mehr Kontur. Daneben überzeugen viele Verbesserungen und Neuheiten in den einzelnen Produktgruppen CAD, CAM, NET und 360.

inspire & produce

Regelmäßig stellt die imos AG zur Ligna eine neue Programmversion vor. Auch die Version 12 verspricht wieder Einiges. Wurde vor zwei Jahren unter dem Motto „sales-to-machine“ die Prozesskette in Richtung Verkauf erweitert, baut das Herforder Softwarehaus nun mit dem Slogan „inspire & produce“ die Einbindung des Endkunden in den Verkaufs- und Auftragsprozess weiter aus. „Wir wollen den Möbelherstellern in Industrie und Handwerk nicht nur Werkzeuge an die Hand geben, um Aufträge durchgängig und verlässlich abzuwickeln – was wir seit Jahren tun – sondern auch helfen, neue Kunden zu gewinnen,“ erklärt Vorstandsvorsitzender und Entwicklungschef Dr. Frank Prekwinkel. „Dabei müssen sich die Wohnideen und Einrichtungskonzepte der Endkunden direkt in Konstruktionsdetails, Auftragsdokumente und CNC-Daten umsetzen lassen. Das ist seit jeher unser Anspruch und dem wollen wir auch weiterhin gerecht werden.“

Der Endkunde wird zum Designer

Version 12 wartet deshalb mit internetbasierten Präsentations- und Planungstools auf, die den Endkunden in der Anwendung „begeistern und inspirieren“ sollen. Ein Großteil dieser Werkzeuge ist auf HTML 5-Basis entwickelt und somit auch auf Apple, Windows oder Android Tablets bedienbar. Vor allem wurde an der Verbesserung der visuellen Kommunikation mit dem Endkunden an vielen Stellen gefeilt: Die bereits auf der Ligna 2013 vorgestellte Augmented Reality-Technologie wurde funktionell erweitert, verfeinert und direkt in die Verkaufs- und Konstruktionsanwendungen integriert.

So lassen sich jetzt die konfigurierten Möbel nicht nur in den Raum projizieren, sondern alternativ auch unter Berücksichtigung von Brennweite und Zoomfaktor in ein digitales Foto einstellen. Die Online-Produktkonfiguration ist um ein interaktives 3D-Fenster erweitert worden, das die Änderungen der Merkmale sofort visualisiert und somit Sicherheit im Bestellprozess gibt. Eine einfach bedienbare 3D- Raumplanung, die sich in die Website integrieren lässt, hilft dem Kunden, seine Ideen zu konkretisieren. Mit diesen neuen Tools zur Produkt- Visualisierung wird das Verkaufsgespräch weiter vereinfacht und emotionalisiert: Der Endkunde wird zum Designer.

Verkaufsplanungen mit Komfort

Darüber hinaus liefert imos 12.0 auch für den imos CAD-User viel Neues. So wurde die Bedienoberfläche in weiten Teilen grundlegend überarbeitet und zeigt sich in deutlich modernisierter Optik mit erhöhtem Komfort. Insbesondere der imos Organizer, das Modul zur Auftragsbearbeitung und -verwaltung, wurde komplett neu gestaltet und zur schnellen Erfassung, Änderung und Ausgabe von Angebots- und Auftragsdokumenten optimiert. Selbst nach Abschluss einer Planung können im Warenkorb weiterhin Artikel, Konditionen und Preise angepasst werden.

Weitere zahlreiche Funktionserweiterungen forcieren den Einsatz von imos CAD im Verkauf, etwa die intelligenten Einfüge- und Verschiebefunktionen, um Planungssituationen schnell zu erstellen und zu ändern. Ganze Küchenzeilen lassen sich jetzt blitzschnell an geänderte Raummaße anpassen oder einzelne Elemente einfügen, ändern oder löschen, ohne dass die Positionen der angrenzenden Elemente im Raum manuell verändert werden müssen. Auch Zeichnungen werden für den Verkauf in ansprechender und repräsentativer Gestaltung aufbereitet. imos 12.0 hält spezielle Funktionen bereit, die dieser Aufgabenstellung gerecht werden. So lassen sich hochwertige fotorealistische oder kolorierte Bilder direkt mit der imos Anwendung erstellen und in die Zeichnungsdokumente einbinden.

Objektgeschäft im Focus

Auch Anwender mit etagenfüllenden Einrichtungsaufgaben profitieren von der Version 12. Mehrere konstruktive Aufträge können gruppiert und in einem einzigen Betriebsauftrag zusammengefasst sowie umgekehrt größere Planungen in verschiedene Betriebsaufträge aufgeteilt werden. Die Erstellung und Verwaltung der entsprechenden Zeichnungs- und Auftragsunterlagen sowie die entsprechenden Mengenermittlungen werden von speziellen Funktionen unterstützt.

5-Achs-Programmierung wird einfacher und schneller

Für 5-Achs-CNC-Technik stellt imos das Modul CAM MAX bereit. In Version 12 wurde dieses Modul überarbeitet und weiterentwickelt. Anstatt einzelne Flächenelemente der Bauteilgeometrie nacheinander mühsam auswählen zu müssen, kann der Anwender nun bequem über eine Scan-Funktion Konturen, Bohrungen oder Taschen direkt in 5-Achs-Operationen überführen, wie er das von der Anbindung der 3-Achs-CNC-Technik gewohnt ist.

Optimierung durch Integration

Mit der Version 12 kommt die imos AG ihrem Ziel näher, den gesamten Prozess vom Endkunden bis an die Maschine zu optimieren. Produktlogik und parametrische 3D-Daten, die mit imos CAD erstellt werden, finden im Internet- Konfigurator und der Raumplanung sowie in den Fertigungsunterlagen und CNC-Programmen gleichermaßen Verwendung. Gleichzeitig verbinden die neuen verkaufsorientieren Funktionen und weiterentwickelten Internet- Werkzeuge für Vertrieb und Endkunden (NET und 360) die etablierte Konstruktions- und Produktionslösung (CAD und CAM), die sich zudem über definierte Schnittstellen an ERP-, MES- oder Branchenlösungen anbinden lässt. Die Skalierbarkeit der Lösungen und Daten ermöglichen es, die verschiedenen Anwendergruppen im Prozess mit der gleichen Datenbasis und den gleichen Softwaretools zu versorgen.

www.imos3d.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.