Der neue Vorstand von kunststoffland NRW. (Foto: Messe Düsseldorf / Protokoll)
Der neue Vorstand von kunststoffland NRW. (Foto: Messe Düsseldorf / Protokoll)

kunststoffland NRW stellt sich den Herausforderungen:

Düsseldorf. EU-Kunststoffstrategie als Chance begreifen – unter diesen Vorzeichen führte der Vereinsvorsitzende Reinhard Hoffmann, Geschäftsführender Gesellschafter Gerhardi Kunststofftechnik GmbH, durch die Mitgliederversammlung 2018 des Vereins kunststoffland NRW. Dieses Mal war der Verein beim Mitgliedsunternehmen Messe Düsseldorf GmbH zu Gast – eine perfekte Gelegenheit, um direkt vor Ort mehr über die Planungen zur K 2019 zu erfahren. Für die Geschäftsleitung der Messe Düsseldorf informierte Gastgeber Erhard Wienkamp kompetent aus erster Hand.

Mit gemeinsamen Engagement für die gesamte Kunststoffindustrie

Sehr erfreut zeigten sich Reinhard Hoffmann und seine Vorstandskollegen über das hohe Interesse der Mitgliedschaft. Mehr als ein Drittel der Mitglieder war erschienen – ein gutes Zeichen und zugleich schlagender Beweis für die Lebendigkeit des Vereins. Großen Anklang fand die ausführliche Berichterstattung des Vereinsvorsitzenden über die passgenauen Aktivitäten in allen relevanten Themenfeldern: vom wichtigen Dialog mit der Politik über zahlreiche Netzwerkveranstaltungen zu den TOP-Themen Digitalisierung/Industrie 4.0, Rezyklate und Biokunststoffe, Leichtbau und Qualifikation bis hin zu konkreten Initiativen zur Gewinnung von Fachkräften oder zur Imagestärkung der Branche gerade mit Blick auf die neue EU- Kunststoffstrategie.

Der Verein war und ist rund um diese TOP-Themen aktiv und verknüpft sie mit seinen Vereinsplattformen Innovation/Leichtbau, Innovation/Nachhaltigkeit und Qualifikation/Fachkräfte, zu denen die zuständigen Vorstandsmitglieder Dr. Hermann Bach, Covestro und Torsten Urban, Kunststoff-Institut Lüdenscheid persönlich berichteten. Stellvertretend für den Plattformleiter Leichtbau Dr. Axel Tuchlenski, LANXESS, der leider verhindert war, berichtete Dr. Bärbel Naderer, Geschäftsführerin kunststoffland NRW über die vielfältigen Aktivitäten der Vereinsplattform Innovation/Leichtbau.

Klarer Kurs: Vereinswachstum von kunststoffland NRW setzt sich dynamisch fort

Im Vereinsjahr 2017/2018 hat kunststoffland NRW zahlreiche neue Mitglieder gewonnen, darunter Henkel, Wefapress oder TÜV Süd Chemie, insgesamt zählt der Verein inzwischen 157 Mitglieder, Tendenz weiter steigend. Dadurch kann der Verein, der als einziger die gesamte Wertschöpfungskette Kunststoff vereint, seine Rolle als deren Sprachrohr am Standort weiter festigen.

Mitgliederumfrage: Vernetzung und Nachhaltigkeit sind TOP-Themen

Auf großes Interesse stießen die Ergebnisse der kunststoffland-Mitgliederumfrage, die Reinhard Hoffmann ausführlich vorstellte. Gerade das Thema Nachhaltigkeit und die Möglichkeit zur Vernetzung bzw. der Erfahrungsaustausch untereinander wurden bei der kunststoffland- Mitgliederumfrage klar als TOP-Themen identifiziert. „Wir liegen mit unseren Themen richtig, dies freut uns sehr“, fasste Reinhard Hoffmann mit Blick auf die Umfrageergebnisse zusammen. Überrascht zeigte er sich dagegen von der eher geringeren Bewertung des Dialogs mit der Politik, den Hoffmann selbst für essentiell hält. „Gerade wir Mittelständler müssen mit der Politik immer wieder reden, weil wir passende und verlässliche Rahmenbedingungen für unser wirtschaftliches Handeln brauchen!“

Gleichzeitig appellierte der Vereinsvorsitzende an die Mitglieder, sich konkret einzubringen, gerade in diesen fordernden Zeiten: „Wir brauchen weiterhin Ihre Unterstützung, Ideen und Fragestellungen – besonders auch beim großen Thema EU-Kunststoffstrategie. Hier müssen wir als Technologieland einen wesentlichen Beitrag zum Thema „Plastikmüll in Gewässern“ leisten.“ Gerade das authentische Engagement in den Reihen von kunststoffland NRW und der konstruktive Dialog stünden beispielhaft für das erfolgreiche Wirken des Vereins.

Wahlen zum Vorstand: Kontinuität und Erneuerung

Neben den inhaltlichen Schwerpunkten standen Wiederwahl bzw. Neuwahl einiger Vorstands- mitglieder an. Einstimmig wiedergewählt wurde Reinhard Hoffmann, Gerhardi Kunststofftechnik GmbH in seiner Funktion als Vorsitzender des Vereins. Dr. Patrick Glöckner, Evonik Industries AG – bisher bereits Mitglied des Vorstandes – übernimmt als Nachfolger von Hans-Jürgen Schmidt, Quarzwerke GmbH HPF The Mineral Engineers die Funktion des Schatzmeisters.

Als Mitglieder des Vorstandes ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurden Torsten Urban, Kunststoff-Institut für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH und Dr. Axel Tuchlenski, LANXESS Deutschland GmbH. Neu im Vorstand sind Dr. Jörg Ulrich Zilles, Quarzwerke GmbH HPF The Mineral Engineers sowie Michael Wiener, DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG. Besonders mit der Wahl von Michael Wiener als ausgewiesenem Experten im Bereich des Kunststoffrecyclings setzt der Verein klare Zeichen: Gefordert ist jetzt der Schulterschluss aller relevanten Akteure der Wertschöpfungskette, um den aktuellen Herausforderungen im Kontext der EU-Kunststoffstrategie gerecht zu werden.

www.kunststoffland-nrw.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.