Konjunktur holt Schwung

Detmold. Die Geschäftslage zur Jahreswende wird von den lippischen Unternehmen überwiegend als gut bzw. befriedigend eingestuft. Die Konjunktur hat sich im letzten Quartal des Vorjahres auf einem guten Niveau gehalten. Die Zukunftsprognosen für 2014 haben sich deutlich verbessert.

„Die lippische Wirtschaft könnte in diesem Jahr stärker wachsen als bislang vorhergesagt“, interpretiert Ernst-Michael Hasse, Präsident der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK Lippe) die Aussagen der aktuellen Konjunkturumfrage. An dieser haben sich 210 Unternehmen mit rund 20.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Lippe beteiligt. Weltweit beschäftigen diese Unternehmen rund 44.000 Personen. Der Konjunkturklimaindex kletterte von 117,5 auf 122,1 Punkte.

Industrie und Bau verteilen wieder die besten Konjunkturnoten. Aber auch Handel und Dienstleistungsgewerbe profitieren von der positiven Stimmung.

„Mit wenigen Ausnahmen können wir über alle Branchen hinweg zufrieden sein“, berichtet der IHK-Präsident. „Zwar klagen manche Betriebe nach wie vor über zu wenige Aufträge, doch zeigen sich die Unternehmen für die Zukunft optimistisch. Sie erwarten, dass die Konjunktur an Schwung gewinnt“, ergänzt Axel Martens, Hauptgeschäftsführer der IHK Lippe.

Fast vier von zehn Unternehmen bewerten ihre aktuelle wirtschaftliche Situation mit gut. Hintergrund sind gefüllte Auftragsbücher und besser ausgelastete Kapazitäten. Ein Wermutstropfen bildet die Ertragslage, die mit der positiven Umsatzentwicklung nicht Schritt halten konnte. Schlechte Konjunkturnoten verteilen ein Achtel der Antwortenden, weil die Wettbewerbslage schwierig und der Kostendruck hoch ist.

Der Blick in die Zukunft ist bei einem Drittel aller Unternehmen optimistisch. Sie rechnen in den nächsten Monaten mit besseren Geschäften.

Neukunden sollen gewonnen und neue Märkte mit innovativen Produkten erobert werden. Überschattet wird das positive Klima aber durch steigende Arbeitskosten und den zunehmenden Fachkräftemangel. Darüber hinaus haben in der Industrie bezahlbare Energiekosten eine hohe Bedeutung. Die größte Skepsis herrscht bezüglich der Einschätzung der Entwicklung der Inlandsnachfrage. Rund ein Achtel blickt daher pessimistisch in die Zukunft.

Die insgesamt positive Stimmung wirkt sich auch auf die Investitionstätigkeit aus. Die Neigung, mehr zu investieren, ist größer als im letzten Jahr. „Vor diesem Hintergrund ist es für die Unternehmen von entscheidender Bedeutung, sichere Rahmenbedingungen für Investitionen zu haben“, stellt Hasse fest.

Die Umfrage signalisiert, dass sich der Arbeitsmarkt auf dem hohen Niveau des Vorjahres hält. Ein Drittel der lippischen Unternehmen hatte in 2013 zusätzliches Personal eingestellt. Ein Sechstel musste Arbeitsplätze abbauen. Im laufenden Jahr wird die Mehrheit den Mitarbeiterstab konstant halten. Ein Sechstel denkt über weitere Einstellungen nach.

www.detmold.ihk.de

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.