Gut besuchte Mitgliederversammlung 2017 des Vereins kunststoffland NRW

Der neue Vorstand von kunststoffland NRW, v.l.n.r.: Peter Barlog, Barlog Plastics GmbH, Dr. Patrick Glöckner, Evonik Industries AG, Prof. Dr.-Ing. Christian Hopmann, IKV an der RWTH Aachen, Dr. Axel Tuchlenski, LANXESS Deutschland GmbH, Hans-Jürgen Schmidt, Quarzwerke GmbH, HPF The Mineral Engineers, Dr. Hermann Bach, Covestro Deutschland AG, Torsten Urban, Kunststoff- Institut für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH, Rolf Saß, Engel Deutschland GmbH, Reinhard Hoffmann, Gerhardi Kunststofftechnik GmbH. (Foto: kunststoffland NRW e.V.)

Frechen. Mit diesen Worten eröffnete der Vereinsvorsitzende Reinhard Hoffmann, geschäftsführender Gesellschafter von Gerhardi Kunststofftechnik GmbH, die Mitgliederversammlung 2017 von kunststoffland NRW. Die gesamte Veranstaltung, die dieses Mal beim Mitgliedsunternehmen Quarzwerke in Frechen stattfand, unterstrich den besonderen Charakter des Vereins, den Hoffmann mit seiner Einleitung auf den Punkt brachte. Anders als bei vielen klassischen Verbänden gehört die Bühne bei kunststoffland NRW den Vertretern der Praxis aus den Unternehmen, nicht hauptamtlichen Berufsfunktionären.

Offenbar dieses Selbstverständnis trug zu einer außerordentlich regen Teilnahme bei: Mit über 50 Gästen war ein gutes Drittel der 155 Vereinsmitglieder erschienen und verfolgte den Verlauf der Veranstaltung mit durchgängig hoher Aufmerksamkeit.

Gemeinsames Engagement als Erfolgsrezept

Große Zustimmung fand der ausführliche Bericht des Vereinsvorsitzenden über passgenaue Aktivitäten auf allen relevanten Feldern vom Dialog mit der Politik über Netzwerkveranstaltungen bis zu konkreten Initiativen zur Gewinnung von Fachkräften oder zur Stärkung des Images der Branche. Über die Vereinsplattformen Innovation/Leichtbau, Nachhaltigkeit und Qualifikation/Fachkräfte berichteten die drei zuständigen Vorstandsmitglieder Dr. Axel Tuchlenski, LANXESS, Dr. Hermann Bach, Covestro und Torsten Urban, Kunststoffinstitut Lüdenscheid persönlich. Ein weiterer Beweis für das authentische Engagement in den Reihen von kunststoffland NRW – und natürlich auch dafür, dass der Erfolg des Vereins auf vielen Schultern ruht und dem gemeinsamen Einsatz zuzurechnen ist.

Klare Fakten: Vereinswachstum setzt sich ungebremst fort

Die Fakten sprechen für sich: Im Vereinsjahr 2016/2017 hat kunststoffland NRW 22 neue Mitglieder gewonnen, darunter TOP-Namen wie Kautex, 3 M, Coko oder A. Schulman. Auf diese Weise konnte der Verein, der als einziger die gesamte Wertschöpfungskette Kunststoff vereint, seine Rolle als deren Sprachrohr am Standort weiter festigen.

Wahlen zum Vorstand: Kontinuität und Erneuerung

Neben den inhaltlichen Schwerpunkten standen Wiederwahl bzw. Neuwahl einiger Vorstandsmitglieder an. Dr. Hermann Bach, Covestro Deutschland AG wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden von kunststoffland NRW gewählt. Mit der Wahl der zwei neuen Mitglieder Peter Barlog, Geschäftsführer Barlog Plastics GmbH und Dr. Patrick Glöckner, Vice President Industry Cross Innovation; Corporate Innovation Evonik Industries AG, sind nun neue hochmotivierte Vertreter aus den Reihen von Mittelstand und Großindustrie mit an Bord.

Mit großem Beifall für ihr außerordentliches Engagement wurden die Herren Prof. Oenbrink, Evonik Industries AG, Bernd Jannack, MAYWEG GmbH und Prof. Christian Obermann, Bond-Laminates GmbH von der Versammlung verabschiedet. Im engagierten Rückblick auf ihr langjähriges Engagement fanden die drei ausscheidenden Vorstandsmitglieder überzeugende und persönliche Worte und unterstrichen, wie wichtig ihnen ihr Engagement für kunststoffland stets gewesen ist.

Neue Landesregierung braucht konstruktive Unterstützung durch kunststoffland NRW

Die neuen Rahmenbedingungen, die mit dem Regierungswechsel in Düsseldorf verbunden sind, sind für die Kunststoffindustrie in NRW und damit natürlich auch für ihren Verein von zentraler Bedeutung. Bei seinem Ausblick machte Reinhard Hoffmann deshalb deutlich, dass der konstruktive Dialog mit den künftigen Verantwortungsträgern in Regierung und Landtag im neuen Vereinsjahr ganz oben auf der Agenda steht und unterstrich außerdem die Offenheit von kunststoffland NRW: „Mein Appell, besonders auch an die Kunststoffverarbeiter: Machen auch Sie mit, seien Sie dabei – im Interesse der Branche an unserem Standort NRW!“

www.kunststoffland-nrw.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.