Schutzgemeinschaft Steinfurt und Polizei auf Einbruchschutzmesse

Wie sich elektronische Überwachungsanlagen mit dem Smartphone steuern lassen wurde unter anderem auf der Einbruchschutzmesse erklärt.
Aussteller Lourens Dallinga (3.v.r.) erläuterte beim offiziellen Rundgang, wie sich elektronische Überwachungsanlagen mit dem Smartphone steuern lassen. Beeindruckt waren (v.l.) Alfred Engeler (Kreishandwerkerschaft), Landrat Dr. Klaus Effing, KH-Hauptgeschäftsführer Frank Tischner, Erwin Eismann (Vorsitzender Schutzgemeinschaft) und Hausherr Georg Teigeler (Autohaus Elmer). (Foto: Konermann Text & PR)

Kreis Steinfurt. Eine Erkenntnis legte Landrat Dr. Klaus Effing den Besuchern der Einbruchschutzmesse der Schutzgemeinschaft Steinfurt ans Herz. Lösungen rund um das Thema Einbruchschutz gibt es für nahezu jeden Geldbeutel, betonte der Landrat zur Eröffnung der Messe am Sonntag im Autohaus Elmer in Emsdetten. Welche Maßnahmen Einbrechern das Handwerk legen, darüber informierten dort Mitgliedsbetriebe der Schutzgemeinschaft Steinfurt sowie Vertreter der Kreispolizeibehörde.

Dass die Einbruchzahlen im Kreisgebiet in den vergangenen Monaten leicht rückläufig sind, daran hätten auch Akteure wie die der Schutzgemeinschaft Steinfurt mit ihrer Aufklärungsarbeit ihren Anteil. „Die Bürger sind sensibler, sie sorgen besser vor“, so Dr. Klaus Effing.

„Einbruchschutz geht uns alle an“, betonte der Vorsitzende der Schutzgemeinschaft Steinfurt, Erwin Eismann. „Denn Einbrecher haben immer Saison.“ Er bedankte sich bei der Kreispolizeibehörde und den Mitgliedsunternehmen der Schutzgemeinschaft, ohne deren Engagement eine Einbruchschutzmesse in der Form nicht möglich sei. Die Schutzgemeinschaft ist ein Zusammenschluss verschiedenster Handwerksunternehmen aus dem Kreis Steinfurt. In die Schutzgemeinschaft, die unter dem Dach der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf angesiedelt ist, werden ausschließlich Betriebe aufgenommen, die durch ihre Betriebsausstattung sowie Qualifizierungsmaßnahmen fundierte Fachkenntnisse nachweisen können. Die Betriebe sind vom Landeskriminalamt (LKA) geprüft und als anerkannter Einrichter gelistet.

Was die Fachbetriebe den Bürgern in Sachen Einbruchschutz zu bieten haben, davon konnten sich die zahlreichen Besucher der Einbruchschutzmesse vor Ort ein gutes Bild verschaffen. Die einzelnen Betriebe stellten unter anderem mechanische Lösungen für Fenster und Türen vor, informierten über Maßnahmen zum Schutz vor Glasbruch und erläuterten, inwieweit die moderne Elektronik das Leben zu Hause ein Stück sicherer macht. Vertreter der Kreispolizeibehörde gaben den Besuchern praktische Tipps und informierten, wie Bürger sich verhalten sollten, um Einbrechern keine Chance zu geben.

www.kh-st-waf.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.