Der Arbeitsmarkt im Oktober 2015 Sonderthema: Jahresbilanz Ausbildungsmarkt

„Im Oktober sank die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk um gute 1,2 Prozent. Eine ordentliche Entwicklung, betrachten wir die Vorjahreswerte. In 2013 und 2014 fiel der Rückgang mit 1,0 oder 0,2 Prozent deutlich geringer aus. Im Kreis Gütersloh sank die Arbeitslosigkeit erstmals seit dem Jahr 2012 wieder unter die 5- Prozentmarke. Dies spricht für die hohe Aufnahmefähigkeit des regionalen Arbeitsmarktes und eine spürbar belebende Herbstbewegung in diesem Jahr.

Von dieser konnten hauptächlich die Jugendlichen profitieren. In der Personengruppe der unter 25jährigen ging die Arbeitslosigkeit um 8,6 Prozent zurück, der größte beobachtbare Rückgang in diesem Monat“, erläutert Thomas Richter, Leiter der Agentur für Arbeit Bielefeld, die aktuellen Arbeitsmarktdaten. „Trotz des anhaltenden positiven Trends gehen wir jedoch auch davon aus, dass im November spätestens im Dezember die Arbeitslosenzahlen saysontypisch wieder steigen werden.“

Die Arbeitslosigkeit sank im Vergleich zum Vormonat um 1,2 Prozent, oder 311 Personen. Im Vorjahr stagnierte die Zahl der Arbeitslosen von September auf Oktober noch. In der Gruppe der unter 25-Jährigen sank die Zahl der Arbeitslosen deutlich, hier ist eine Abnahme von September auf Oktober von 221 oder 8,6 Prozent zu beobachten. Im Kontrast dazu sank die Arbeitslosigkeit in der Gruppe der Menschen über 50 Jahren gering, um 0,2 Prozent (minus 15 Personen).

Im Oktober wurden insgesamt 1631 neue Stellen gemeldet (235 oder 16,8 Prozent mehr als im Vorjahr). Im September waren es 1615 neue Stellen, damit stiegen die Stellenneumeldungen im Oktober um 16 Stellen oder 1,0 Prozent. 5104 Angebote gab es aktuell im Oktober (im Bestand), 41 Stellen mehr als im Vormonat (plus 0,8 Prozent). Zum Vorjahr bedeutet dies ein Plus von 1044 Stellen oder 25,7 Prozent.

„Der Stellenmarkt ist im Moment ruhig, wir haben sowohl bei den neu gemeldeten Stellen, als auch beim Bestand keine größeren Veränderung gegenüber September“, so Richter. „Allerdings hatten wir vor einem Jahr über 1000 Stellen weniger im Angebot als heute, was den aktuell hohen Bedarf an Arbeitskräften deutlich unterstreicht. Zugleich haben wir diesen Monat mehr neue Stellen gemeldet bekommen als noch im Oktober 2014. Insgesamt eine sehr gute Entwicklung, mit der wir zu dieser Jahreszeit zufrieden sein können. Die hohe Nachfrage ist auch ein Ausdruck des sich immer deutlicher abzeichnenden Mangels an Fachkräften. Um diesem zu begegenen findet aktuell unter dem Motte „In Deutschland steckt mehr“ eine Fachkräftewoche, auch unter Beteiligung der Agentur für Arbeit Bielefeld, statt. Zusammen mit unseren Partnern gehen wir dabei der Frage nach, welche Potenziale bei der Fachkräftesicherung bestehen und wie diese noch besser genutzt werden können. Ich möchte hiermit alle Interessierten zu den bis zum 01. November laufenden Veranstaltungen einladen.“

In der Gruppe der Männer sind im Agenturbezirk 168 Männer weniger arbeitslos als im Vormonat (minus 1,3 Prozent). Auch im Vergleich zum Vorjahr sank in dieser Personengruppe die Zahl um 262, oder 2,0 Prozent. In der Gruppe der Frauen sank die Arbeitslosigkeit im Vormonatsvergleich ebenfalls. In dieser Gruppe gibt es zum Vormonat 143 Arbeitslose weniger, dies entspricht 1,2 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gibt es 372 Arbeitslose weniger (minus 3,0 Prozent).

Im Oktober gab es 4502 Zugänge und 4806 Abgänge in und aus Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk zu verzeichnen. Im Vormonatsvergleich beendeten 824 Menschen weniger ihre Arbeitslosigkeit (minus 14,6 Prozent). Im Oktober gingen im Vergleich zum Vormonat zudem 420 Menschen weniger in die Arbeitslosigkeit. Dies ist eine Abnahme von September auf Oktober von 8,5 Prozent. 39 Prozent der Zugänge sind aus Erwerbstätigkeit (Vormonat 38 Prozent).

Sonderthema: Jahresbilanz Ausbildungsmarkt

„Im Vergleich zum Vorjahr hat sch der Ausbildungsmarkt im Laufe des Berichtsjahres 2014/2015 verhalten entwickelt. Zwar sind die beobachtbaren Veränderungen nicht durchweg negativ, zufrieden können wir mit dem Erreichten aber nicht sein. Nach einem Absinken der Beweberzahl im vergangenen Jahr, standen wir nun wieder vor einer leichten Zunahme. Leider konnte dieses erfreuliche Plus nicht durch eine adäquate Steigerung bei der Zahl der Ausbildungsstellen aufgefangen werden. Vielmehr standen den Jugendlichen 150 Ausbildungsmöglichkeiten weniger zur Verfügung, ein Minus von 3,2 Prozent“, erklärt Thomas Richter.

Insgesamt waren bei der Agentur für Arbeit Bielefeld 4568 Ausbildungsplätze zur Besetzung gemeldet, und damit 3,2 Prozent (150 Stellen) weniger als im Vorjahr. Auf der anderen Marktseite meldeten sich 6047 Bewerberinnen und Bewerber von Oktober 2014 bis September 2015, um sich einen Ausbildungsplatz vermitteln zu lassen. Dies sind 0,5 Prozent (30) mehr als im vorangegangenen Beratungsjahr.

Ein detaillierter Blick auf die beiden Zuständigkeitsbereiche der Agentur für Arbeit Bielefeld zeigt ein differenziertes Bild. Während in der Stadt Bielefeld die Zahl der Bewerber um eine Person stieg, sank die Zahl der angebotenen Ausbildungsstellen parallel um 299 Stellen. Entsprechend verschlechterte sich die Bewerber/Stellenrelation in Bielefeld von 0,77 Stellen pro Bewerber im Berichtsjahr 2013/2014 auf 0,67 Stellen im aktuellen Jahr. Im Kreis Gütersloh stiegt die Zahl der Bewerber dagegen um 29 Person an. Zugleich konnte im Kreis ein Stellenzuwachs von 149 Stellen verzeichnet werden, was zu einer Verbesserung der Bewerber/Stellenrelation auf 0,85 Stellen führte (0,80 Stellen im Vorjahr).

In der bezirksweiten Betrachtung begannen 3219 oder 53,2 Prozent der Bewerberinnen und Bewerber ein Ausbildungsverhältnis oder Erwerbstätigkeit. Das waren 47 weniger als im Vorjahr. 2391 mündeten in eine betriebliche Ausbildung, 447 in eine geförderte außerbetriebliche Ausbildung ein.

Das Bildungsgefälle im Agenturbezirk reicht von 119 Jugendlichen ohne Hauptschulabschluss bis zu 900 Absolventen mit der allgemeinen Hochschulreife. Dazwischen liegen 1255 Schulabgänger mit einem Hauptschulabschluss, 2133 mit einem Realschulabschluss und 1332 mit der Fachhochschulreife. Die Zahl der Bewerber ohne Hauptschulabschluss stieg analog zum Vorjahr. 3,5 Pozent oder 4 Bewerber mehr verfügten über keinen Schulabschluss. Die Zahl der Bewerber mit einem allgemeinen Hochschulabschluss stieg ebenfalls um 2,4 Prozent (21 Bewerber) an.

Personengruppen und Rechtskreise

Die Zahl von Menschen mit Behinderung (Schwerbehinderte), die von Arbeitslosigkeit betroffen sind, stieg im Vergleich zum Vormonat um 2 (0,2 Prozent). Insgesamt waren 1215 behinderte Menschen ohne Arbeit. Der Anteil an der gesamten Arbeitslosigkeit liegt bei 4,9 Prozent.

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen sank im Vergleich zum Vormonat um 78 (0,7 Prozent). Hier waren 10 453 Menschen länger als ein Jahr ohne Arbeit. Der Anteil der Langzeitarbeitslosen an der gesamten Arbeitslosigkeit liegt bei 41,8 Prozent. Die Zahl der von Arbeitslosigkeit Betroffenen ausländischer Herkunft stieg um 36 (plus 0,5 Prozent) auf 7816. Im Vergleich zum Oktober 2014 ergibt sich eine Zunahme von 668 oder 9,3 Prozent. Ihre aktuelle Arbeitslosenquote liegt bei 20,6 Prozent (Vorjahr 18,9 Prozent).

Von den 25 023 Arbeitslosen des Agenturbezirks Bielefeld wurden im Oktober 7100 durch die Agentur für Arbeit (Rechtskreis Sozialgesetzbuch III) betreut. Die Arbeitslosenzahl im Bereich SGB III sank in den vergangenen Wochen um 267 oder 3,6 Prozent. (Zum Vorjahr: minus 727 oder 9,3 Prozent).

Im Bereich der Grundsicherung (SGB II), also bei den Jobcentern in der Region, sank die Zahl um 0,2 Prozent, eine Abnahme von 44 Arbeitslosen, hier waren insgesamt 17 923 Arbeitslose gemeldet. (Zum Vorjahr: plus 93 oder 0,5 Prozent). 71,6 Prozent der Arbeitslosen entfallen auf den Bereich der Grundsicherung.

Zugang an offenen Stellen / Bestand an offenen Stellen

Mit 1631 neuen Stellenangeboten steigt die Arbeitskräftenachfrage im Vergleich zum Vorjahr, im Oktober 2014 waren es 1396 neue Stellenangebote, das bedeutet eine Zunahme von 16,8 Prozent im Laufe des letzten Jahres. Auch im Vergleich zum Vormonat stieg die Zahl der neuen Stellen (plus 16 oder 1,0 Prozent). 80,9 Prozent der neu gemeldeten Stellen sind unbefristet.

Zurzeit sind bei der Arbeitsagentur in Bielefeld und Gütersloh 5104 unbesetzte Stellen registriert, 1044 oder 25,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. (Vormonat: plus 41 oder 0,8 Prozent). 82,9 Prozent der im Bestand gemeldeten Stellen sind unbefristet.

Regionaldaten

Stadt Bielefeld

In der Stadt Bielefeld sank die Zahl der Arbeitslosen gegenüber September. Insgesamt waren 15 434 Personen in Bielefeld und damit 71 oder 0,5 Prozent weniger Menschen arbeitslos.

Davon entfallen auf die Agentur für Arbeit 3437 (minus 79 oder 2,2 Prozent) und auf das Jobcenter Bielefeld 11 997 (minus 8 oder 0,1 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr waren im Bereich der Agentur für Arbeit 353 Menschen weniger arbeitslos (minus 9,3 Prozent). Im Bereich des Jobcenters Arbeitplus stiegen die Zahlen im Laufe des vergangen Jahres um 212 Personen oder 1,8 Prozent.

Im Vergleich zum Oktober 2014 sank die Zahl der Arbeitslosen in der Stadt Bielefeld (minus 141 Person oder 0,9 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt (unverändert) bei 9,1 Prozent, nach 9,1 Prozent im Vormonat und 9,3 Prozent im Oktober 2014.

Kreis Gütersloh

Im Kreis Gütersloh sank die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat, es gab hier 240 (2,4 Prozent) weniger Arbeitslose als noch im September. Im Vorjahresvergleich sank die Arbeitslosigkeit ebenfalls, im Vergleich zum Oktober 2014 verzeichnete der Kreis eine Abnahme von 493 Personen oder 4,9 Prozent. Insgesamt sind im Kreis Gütersloh 9589 Menschen arbeitslos gemeldet.

Davon entfallen auf die Agentur für Arbeit 3663 (minus 188 oder 4,9 Prozent gegenüber September) und auf das Jobcenter Kreis Gütersloh 5926 (minus 52 oder 0,9 Prozent gegenüber September). Im Vorjahresvergleich sind im Versicherungsbereich (SGB III) 374 Arbeitslose weniger (9,3 Prozent), im Bereich der Grundsicherung gibt es aktuell 119 Arbeitslose weniger (2,0 Prozent) als vor Jahresfrist.

Die Arbeitslosenquote liegt bei 4,9 Prozent (Vormonat 5,0 Prozent, Vorjahresmonat 5,2 Prozent).

Der Arbeitsmarkt in Ostwestfalen-Lippe

Bei den Arbeitsagenturen in Ostwestfalen-Lippe waren im Oktober 2015 insgesamt 66 784 Personen arbeitslos gemeldet, 1009 oder 1,5 Prozent weniger als im September. Im Vergleich zum Vorjahr wurde die Arbeitslosigkeit jetzt um 2423 oder 3,5 Prozent unterschritten.

Die Arbeitslosenquote in OWL ging zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 6,2 Prozent zurück. Im Oktober 2014 waren es 6,5 Prozent. In allen vier OWL-Arbeitsagenturen konnte die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat abgebaut werden. In der Agentur Paderborn war ein Rückgang um 2,8 Prozent zu beobachten, in Detmold um 1,5 Prozent. Bielefeld folgt mit einem Rückgang von 1,2 Prozent und Herford mit 0,9 Prozent.

Gegenüber Oktober 2014 lag die Arbeitslosenzahl in allen vier OWL-Agenturen unter dem Vorjahreswert. Herford verzeichnete ein Minus von 4,2 Prozent. In Detmold lag das Minus bei 5,1 Prozent, in Paderborn bei 3,0 Prozent und in Bielefeld bei 2,5 Prozent.

Die günstigste Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen weist im Oktober der Agenturbezirk Paderborn mit 5,4 Prozent auf. Es folgt Herford mit 5,5 Prozent. Bielefeld erreicht 6,8 Prozent und Detmold 6,9 Prozent.

Den Arbeitsagenturen in Ostwestfalen-Lippe wurden im Oktober insgesamt 5252 Stellen neu gemeldet (Vorjahr 4701). Bei insgesamt 15 281 offenen Stellen laufen die Vermittlungstätigkeiten in den Arbeitsagenturen und Jobcentern bereits (Vorjahr: 12 465). Diese Stellen gelten derzeit als unbesetzt.

www.arbeitsagentur.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.