Büren: Kontinuierliches Wachstum erfordert Fläche

Fischer EKF Geschäftsführer Dominik Kersting (rechts) hat bereits mit dem Bau des neuen Unternehmensstandortes im Industriegebiet Büren-West begonnen.
v.l. Freuen sich über die Investition am Bürener Standort: Bürgermeister Burkhard Schwuchow und Jungunternehmer Dominik Kersting (Foto: Michael Kirchner, Studio Kirchner)

„Wir bringen Möbel in Bewegung“, so lautet der Claim des traditionsreichen Unternehmens Fischer EKF. Die Abkürzung EKF steht hierbei für „Entwicklung, Konstruktion, Feinwerkmechanik“. Und die Entwicklung des Unternehmens ist seit der Übernahme von Geschäftsführer Dominik Kersting im Jahr 2013 auf einem kontinuierlichen Weg – und zwar nach oben. Der Unternehmer hat aus diesem Grund ein Grundstück in einer Größenordnung von 10.000 qm erworben und bereits mit dem Bau des neuen Unternehmensstandortes im Industriegebiet Büren-West begonnen.

Kersting siedelt mit seinem Unternehmen von Lippstadt in die repräsentative Lage des Bürener Industriegebietes. Die Stahlkonstruktion einer 60 m x 25 m großen Produktionshalle ist bereits errichtet, das Bürogebäude wird gegenwärtig in Massivbauweise hochgezogen. Kersting plant den Standortaufbau großzügig, denn die Geschäftsentwicklung der vergangenen Monate und Jahre ist nachweislich sehr gut. Zur Zeit beschäftigt er 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Die Jahresumsätze sind stark gewachsen. Zugleich haben wir eine Vielzahl von Neukunden für unser Unternehmen gewinnen können“, resümiert Kersting.

Neue Mitarbeiter gesucht

Um die Grundlage weiteren Wachstums zu legen, ist die Akquise neuen Personals stets erforderlich. „Durch das stetige Wachstum suchen wir Fachpersonal. Und zwar zu sofort“, macht Kersting deutlich und bestätigt, er habe in den letzten Wochen bereits drei Neueinstellungen für den laufenden Betrieb in Lippstadt initiiert. Neben Feinwerkmechanikern (m/w) sucht er zugleich, Schweißer (m/w) sowie Fachhelfer (m/w) – natürlich in Zukunft für den neuen Standort in Büren. Für das 2018 sind außerdem zwei Ausbildungsplätze zu vergeben, eine Lehrstelle als Feinwerkmechaniker (m/w) Fachrichtung Maschinenbau und eine Lehrstelle als Konstruktionsmechaniker (m/w) Fachrichtung Schweißtechnik. Die Karriereaussichten im Unternehmen sind nach Kerstings Aussagen aussichtsreich. „Wir sind ein familiengeführtes Unternehmen. Meine Frau Tanja kümmert sich um die Buchhaltung. Die Wege bei uns sind im wahrsten Sinne des Wortes kurz, persönlich und familiär“, schildert Kersting.

Fischer EKF – das Unternehmen

Das Unternehmen produziert hauptsächlich Funktionsbeschläge und Metallgestelle für Kunden aus der Möbelindustrie welche zum Großteil Eigenentwicklungen darstellen. Dreh- und Frästeile, Schweißbaugruppen und fertig montierte Einheiten inkl. Oberflächenbeschichtung gehören ebenso zum Lieferprogramm. Die Liste der Kunden reichen von namenhaften Manufakturen aus OWL bis hin zu internationalen Unternehmen aus den USA, Belgien oder den Niederlanden. Dabei ist die innerbetrieblich Wertschöpfung im Unternehmen sehr hoch, da der Jungunternehmer in den vergangenen Jahren kontinuierlich in neue und gewinnbringende Maschinen investiert hat.

Wirtschaftsstandort Büren

Bürgermeister Burkhard Schwuchow gratulierte zur Investition am Wirtschaftsstandort Büren sehr herzlich. „Mit Dominik Kersting haben wir einen bodenständigen Unternehmer mit einem traditionellen Geschäftsmodell in sehr innovativer Ausrichtung für den Standort Büren gewinnen können. Die Unternehmung passt sehr gut in den Mix der ansässigen Unternehmen am Standort und bereichert die Karriere- und Ausbildungsperspektiven im Handwerk am Standort sehr gut“, resümiert Schwuchow.

Dominik Kersting ist im Bürener Land kein Unbekannter: Wohnhaft ist er mit seiner Ehefrau Tanja und Ihrem Sohn in Hegensdorf. Vereinsleben wird bei dem Jungunternehmer sehr groß geschrieben. So ist er unter anderem aktives Mitglied im Musikverein Hegensdorf und der Freiwilligen Feuerwehr Büren. Im Schützenjahr 2016/17 repräsentierte er gemeinsam mit seiner Frau den Schützenverein Hegensdorf als Königspaar.

www.bueren.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.