Auszeichnung für hervorragende Studien-Leistungen

Von links: Sebastian Pscheidt und Patrick Enns wurden für herausragende Studienleistungen ausgezeichnet. (Foto: WAGO)
Von links: Sebastian Pscheidt und Patrick Enns wurden für herausragende Studienleistungen ausgezeichnet. (Foto: WAGO)

Minden. Die ehemaligen WAGO-Masteranden Patrick Enns und Sebastian Pscheidt wurden für herausragende Leistungen in ihren Masterstudiengängen ausgezeichnet. Beide Absolventen sind auch weiterhin für den Anbieter von elektrischer Verbindungs- und Automatisierungstechnik tätig.

Patrick Enns erhielt für seine Masterarbeit den VDE-Studienpreis 2014 des VDE- Bezirksvereins Osnabrück-Emsland. Die Arbeit wurde aus verschiedenen mit „sehr gut“ bewerteten Vorschlägen aus dem Bereich Elektrotechnik & Informatik ausgewählt. Kernthema der Abschlussarbeit und des vorangegangen Masterprojektes bei WAGO war „Virtualisierung in industriellen Steuerungen“. „Bei Industriesteuerungen steigen die Anforderungen an Zusatzfunktionalitäten wie beispielsweise Web-Administration oder Visualisierung. Gleichzeitig soll die Steuerungsaufgabe zuverlässig und in immer kürzerer Zeit abgearbeitet werden.

Die Virtualisierung ermöglicht, dass beides auf der gleichen Hardware parallel ausgeführt werden kann“, erläutert Patrick Enns, der in seiner Arbeit die Theorie und praktische Ausführung des Virtualisierungs-Ansatzes untersuchte. Nach seinem Bachelor-Studiengang „Technische Informatik“ an der Hochschule Osnabrück absolvierte der ehemalige WAGO-Werkstudent dort den Master-Studiengang „Informatik – Verteilte und Mobile Anwendungen“. Seit seinem erfolgreichen Abschluss ist Patrick Enns in der Entwicklung von Basissoftware für die WAGO-Industriesteuerungen tätig.

Sebastian Pscheidt, der heute als Applikationsingenieur bei dem Mindener High-Tech- Unternehmen tätig ist, wurde mit einer Gesamtnote von 1,2 als bester Absolvent des Jahres 2014 im Master-Studiengang „Mechatronische Systeme“ von der Hochschule Ostwestfalen-Lippe am Standort Lemgo ausgezeichnet. Seine Masterarbeit handelt von der Automatisierung von prozessintegrierten technischen Systemen zur Herstellung von Kunststoffteilen.

„Im Fokus der Kunden steht der Wunsch nach der Individualisierung von Produkten unter dem Aspekt der unmittelbaren Verfügbarkeit für beliebige Losgrößen. Durch die Automatisierung in verschiedenen Bereichen als Bestandteil von Industrie 4.0 kann dieser Kundenwunsch, der mit einem erhöhten Rüstaufwand einhergeht, mit einer Steigerung der Wertschöpfung für das Unternehmen verknüpft werden“, erklärt er. Vor seinem Masterstudium war Sebastian Pscheidt als Werkstudent am WAGO Standort Sondershausen tätig und absolvierte den Studiengang „Elektrische Energie- und Automatisierungstechnik“ im Rahmen des Berufsausbildungsintegrierenden Studiums Schmalkalden.

André Bell, verantwortlich für die Elektrotechnik-Ausbildung bei WAGO: „Eine gute Betreuung unserer Studierenden in den Fachabteilungen und in unserem WAGO- Studentenzentrum liegt uns besonders am Herzen. Diese hervorragenden Leistungen unserer Studenten freuen uns als Ausbildungsbetrieb dann natürlich besonders.“

www.wago.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.