Bild: ©istock.com/Zapp2Photo

Arbeitsmarkt heute: Unsicherheit wächst

Zukunftssicherheit war im Arbeitsmarkt schon immer ein zentrales Thema. Aufgrund der technologischen Entwicklung hat es sogar noch an Bedeutung gewonnen, da die möglichen Probleme mittlerweile sehr präsent sind.

Arbeitswelt im Wandel: Welche Sicherheiten gibt es noch?

Das ursprüngliche System war leicht verständlich – und vor allem war es verlässlich. Arbeitnehmer zahlen über Jahrzehnte in die Rentenkasse ein und können damit anschließend ihren Lebensabend bestreiten. Selbst untere Einkommensklassen konnten sich auf dieses Prinzip verlassen. Obwohl sich am System prinzipiell nichts geändert hat, müssen sich die Teilnehmer neuen Rahmenbedingungen anpassen. Denn die Planbarkeit, die speziell in Deutschland früher ein großes Plus war, ist nicht mehr im selben Maße gegeben.

Von Automatisierung ist die Rede: Intelligente Maschinen ersetzen immer mehr Jobs, und das nicht nur in der Industrie. Die neuen Stellen, die durch den Fortschritt entstehen, sind ungleich anspruchsvoller und können nicht einfach mit altem Personal besetzt werden. Außerdem sind sie zahlenmäßig deutlich geringer. Schätzungen zufolge sollen der Automatisierung bis zu 800 Millionen Stellen zum Opfer fallen und solche Zahlen verfehlen ihre Wirkung natürlich nicht.

Gleichzeitig sind die Möglichkeiten, privat zusätzlich vorzusorgen, kaum noch lukrativ. Nimmt man diese Faktoren zusammen, ist die Zukunftsangst vieler Menschen durchaus verständlich. Immerhin: Manche Maßnahmen sind immer noch verfügbar. Wer beispielsweise eine BU abschließen möchte, der findet passende Angebote für seine Lebenslage und seinen Berufsstand. Eine frühe Planung ist hier zwar nötig, doch dann ist eine ausreichende Absicherung tatsächlich vorhanden.

An den großen Fragen, mit denen sich Arbeitswelt und Gesellschaft aktuell auseinandersetzen, ändert das jedoch nicht viel. Die Angst vor einer flächendeckenden Arbeitslosigkeit wächst und in dieser Entwicklung steckt eine Prise Ironie. Denn jede Innovation wird als Segen angepriesen: Als Bereicherung für den menschlichen Alltag, sei es im Privatleben, auf der Arbeit, bei gesundheitlichen Themen oder einfach nur in Sachen Lebensqualität.

Wettlauf gegen die Zeit zeichnet sich ab

Dass genau dieser Fortschritt auch große Herausforderungen bedeutet, wird inzwischen nicht mehr übersehen. Neue Konzepte wie ein bedingungsloses Grundeinkommen, das Bürger ohne Gegenleistung beziehen, stehen dabei im Mittelpunkt. Spruchreife Ergebnisse gibt es allerdings noch nicht. Dafür gibt es immer mehr Veranstaltungen wie die all about automation essen, mit denen die Industrieautomation auch regional schnell vorangetrieben wird.

Die Zeit ist also mehr denn je ein kritischer Faktor. Lösungen müssen nicht erst in 20 oder 30 Jahren, sondern jetzt erarbeitet werden, um eine fristgerechte Umsetzung zu ermöglichen: Zumindest in diesem Punkt sind sich Experten einig und für Arbeitnehmer könnte das ein Lichtblick am Horizont sein.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.