Sattelkipper S.KI - Foto: Schmitz Cargobull
Sattelkipper S.KI - Foto: Schmitz Cargobull

Schmitz Cargobull: Keine Ratenzahlung im Winter für Sattelkipper S.KI

Schmitz Cargobull Kunden haben jetzt die Möglichkeit, bei der Finanzierung eines Sattelkippers S.KI für drei Monate die Ratenzahlung auszusetzen. Das Angebot zur Aussetzung der Finanzierungsraten gilt für die gesamte Finanzierungslaufzeit und kann zeitlich frei gewählt werden – der bevorzugte Zeitraum sind die häufig auftragsschwächeren Wintermonate Januar, Februar und März.

Der Winterausstand gilt unabhängig davon, ob wetterbedingt eine Pause gemacht wird oder nicht. Bei der Konfiguration der Fahrzeuge gibt es keinerlei Einschränkungen. Ob ein Sattelkipper für den Einsatz im Straßenbau und auf der Baustelle oder ein Sattelkipper mit Großraummulde für den Volumentransport in der Agrar- oder Recyclingwirtschaft – das Angebot gilt für alle Schmitz Cargobull Sattelkippermodelle.

Die Schmitz Cargobull Finance hat unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten in ihrem Portfolio und kann so ganz individuell auf die Kundenwünsche eingehen. Beim Mietkauf geben feste monatliche Raten Planungssicherheit, ohne dass sich die Kreditkonditionen oder die Liquiditätsbelastung für den Unternehmer ändern. Nach der letzten Rate geht das Fahrzeug in den Besitz des Unternehmens über.

Das klassische Leasing bietet feste Raten – und das von Beginn an. Der Unternehmer zahlt damit nur, wenn er das Fahrzeug über einen festen Zeitraum auch benötigt. Wie lang dieser sein soll, legen die Vertragspartner zuvor fest. Die finanziellen Belastungen lassen sich pro Kilometer und Zeitraum bestimmen. Mit dem klassischen Leasing bleibt der Kreditrahmen geschont, es muss in der Regel kein Eigenkapital eingesetzt werden. Nach Ende der Laufzeit kann über die weitere Verwendung entschieden werden.

Eine Variante des klassischen Leasings ist das Nutzungskonzept „Contract Lease“. Diese Finanzierungsform kommt zum Einsatz, wenn Kunden kurze oder auftrags- bzw. projektbezogene Laufzeiten wünschen. Auch hier bietet Schmitz Cargobull Finance individuell vereinbarte Monatsraten, mit denen das Unternehmen fest kalkulieren kann. Sollte das Unternehmen das Fahrzeug länger benötigen, ist auch eine Vertragsverlängerung möglich. Bei diesem Nutzungskonzept gehört ein Full-Service-Vertrag dazu. Dieser sorgt dafür, dass keine zusätzlichen Kosten im Betrieb anfallen. Reparaturen, Service und Wartung werden mit der Rate abgedeckt. Das Unternehmen kann europaweit auf das Servicenetz von Schmitz Cargobull Parts & Services zugreifen. Zum Full-Service Trailer können auch noch die Komponenten Reifenservice, Muldenservice und weitere auf die Spezifikation des Trailers abgestimmte Services integriert werden.

Diese Finanzierungsform kommt zum Einsatz, wenn Kunden kurze oder auftrags- bzw. projektbezogene Laufzeiten wünschen. Auch hier bietet Schmitz Cargobull Finance individuell vereinbarte Monatsraten, mit denen das Unternehmen fest kalkulieren kann. Sollte das Unternehmen das Fahrzeug länger benötigen, ist auch eine Vertragsverlängerung möglich. Bei diesem Nutzungskonzept gehört ein Full-Service-Vertrag dazu. Dieser sorgt dafür, dass keine zusätzlichen Kosten im Betrieb anfallen. Reparaturen, Service und Wartung werden mit der Rate abgedeckt. Das Unternehmen kann europaweit auf das Servicenetz von Schmitz Cargobull Parts & Services zugreifen. Zum Full-Service Trailer können auch noch die Komponenten Reifenservice, Muldenservice und weitere auf die Spezifikation des Trailers abgestimmte Services integriert werden.

Seit knapp 20 Jahren hat die Schmitz Cargobull Tochtergesellschaft Schmitz Cargobull Finance ihr Finanzierungsgeschäft für Anhänger und Auflieger europaweit ausgerollt und bietet Finanzierungslösungen wie Mietkauf, Leasing oder Contract Lease mittlerweile in 18 Ländern an. In dieser Zeit wurden europaweit rund 150.000 Fahrzeuge finanziert und ein Portfoliovolumen von über einer Milliarde Euro erreicht.

Mit einer Jahresproduktion von rund 46.100 Trailern und etwa 5.700 Mitarbeitern ist die Schmitz Cargobull AG Europas führender Hersteller von Sattelaufliegern, Trailern und Motorwagenaufbauten für temperierte Fracht, General Cargo sowie Schüttgüter. Im Geschäftsjahr 2019/2020 wurde ein Umsatz von ca. 1,87 Mrd. Euro erzielt. Als Vorreiter der Branche entwickelte das Unternehmen aus dem Münsterland frühzeitig eine umfassende Markenstrategie und setzte konsequent Qualitätsstandards auf allen Ebenen: von der Forschung und Entwicklung über die Produktion und Service Verträgen bis hin zu Trailer-Telematik, Finanzierung, Ersatzteilversorgung und Gebrauchtfahrzeughandel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.