Mit HARTING Produkten auf dem Weg zur Industrie 4.0

Espelkamp. Industrie 4.0 verändert die Produktionswelt – und mit diesem technologischen Wandel ändern sich die Produktionssysteme und Industriegeräte. HARTING Steckverbinder begleiten diesen Wandel, in dem sie einfach in Industriegeräte integriert werden. Lösungen und Applikationen hierfür stellt HARTING auf der Messe „electronica“ (Halle B3, Stand 542) vor, die vom 11. bis 14. November 2014 in München stattfindet.

„Unsere HARTING Steckverbinder werden auch die Industrie 4.0 verbinden. Dabei geht es einerseits um die einfache Geräteintegration neuer Schnittstellen durch den Hersteller und anderseits um das einfache Anschließen durch den industriellen Anwender“, sagt Philip Harting, Vorstand Connectivity&Networks der HARTING Technologiegruppe. „Wir bieten unseren Kunden auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene innovative Lösungen im Bereich Device Connectivity, die auf Industrie 4.0 vorbereitet sind“, sagt der persönlich haftende Gesellschafter weiter.

HARTING stellt auf der „electronica“ neben der M12 PushPull-Lösung auch die installationsfreundliche und prozesssichere Verbindungstechnik preLink® vor. An dem ganzen Spektrum der für Ethernet notwendigen Installationskomponenten steht preLink® jetzt als Anschluss zur Verfügung. Auch die für das Applikationsumfeld Gigabit Ethernet feldkonfektionierbaren M12 Steckverbinderlösung mit X-Codierung wird auf der Messe präsentiert, natürlich mit preLink®.

Ebenfalls feldkonfektionierbar aber innerhalb geschützter IP20 Umgebungen ist der kompakte har-flexicon® Steckverbinder (6 – 17 A) für unterschiedlichste Signale, der im Rastermaß 1,27 mm, 2,54 mm, 3,50/3,81 mm und 5,00/5,08 mm verfügbar ist und im Reflow-Lötverfahren verarbeitet werden kann. Für die Einzeladerverdrahtung stehen die schraubenlosen Push-In-Federkraft- und Schneidklemmanschlusstechnik zur Verfügung.

Innovation bietet HARTING auch im Bereich der Leiterplatte. Leiterplatten werden neben der klassischen Verdrahtung zunehmend genutzt, um auch hohe Ströme zu verteilen.

Damit die geforderten Stromstärken auf die Leiterplatte gebracht werden können, hat HARTING Steckverbinder im Programm, die ganz spezielle Vorteile für verschiedene Anwendungen und Designs mit sich bringen. Komplette Designs und Fertigungen solcher anspruchsvollen Leiterplatten-Lösungen werden von HARTING Integrated Solutions (HIS) gemeistert. Damit erhalten Kunden die gesamte Kompetenz aus einer Hand.

Diese Lösungen finden beispielsweise im Bereich Transportation, aber auch in der Automationstechnik immer mehr Akzeptanz, da sie die klassische, drahtgebundene Klemmenverschaltung ersetzen bzw. ergänzen. Weiterer Kundennutzen: Deutliche Gewichts- und Platzvorteile, die für den Anwender eine Reduzierung der Kosten bedeuten.

Die Han® Steckverbinder für die Leiterplatte bilden dabei die perfekte Brücke zwischen industriellem Gerät und dem führenden Installationsstandard. Mittels Leiterplatten- Adapter aus dem Han-Modular® Programm können Ströme bis 40 A auf die Leiterplatte gebracht werden. Diese direkte Kontaktierung ist sogar mit semi-flexiblen Leiterplatten von HARTING möglich; beides zusammen spart erheblich Platz und Montageaufwand. Noch mehr Ampere, genauer bis zu 60 A, lassen sich mit Han-Fast® Lock ermöglichen. Der Leiterplattenverbinder wird einfach in die vorgesehene Kontaktbohrung gesteckt und mittels Verriegelungsstift verrastet. Er kann bei Bedarf wieder gelöst werden.

www.HARTING.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.