Nachhaltigkeits-Akteure, darunter Berater wie Unternehmer, hoben beim Forum „Fast Forward Nachhaltigkeit“ die vielen positiven Aspekte von verantwortungsvollem Handeln hervor. Es sprachen Dr. Udo Westermann (future e.V.), Frank Vorwerk (Stuckateurbetrieb Heinz Vorwerk GmbH), Michael Monstadt (NRW.BANK), Johannes Benz (Webhosting-Anbieter Raidboxes GmbH), Dr. Christina Willerding (WFM Münster), Tobias Daur (lands concepts), Frank Tente (Brillenhersteller und -manufaktur Koberg & Tente GmbH & Co KG) sowie Dr. Martin Hellwig (Institut für Nachhaltigkeitsbildung). (Foto: WFM Münster/Martin Rühle)
Nachhaltigkeits-Akteure, darunter Berater wie Unternehmer, hoben beim Forum „Fast Forward Nachhaltigkeit“ die vielen positiven Aspekte von verantwortungsvollem Handeln hervor. Es sprachen Dr. Udo Westermann (future e.V.), Frank Vorwerk (Stuckateurbetrieb Heinz Vorwerk GmbH), Michael Monstadt (NRW.BANK), Johannes Benz (Webhosting-Anbieter Raidboxes GmbH), Dr. Christina Willerding (WFM Münster), Tobias Daur (lands concepts), Frank Tente (Brillenhersteller und -manufaktur Koberg & Tente GmbH & Co KG) sowie Dr. Martin Hellwig (Institut für Nachhaltigkeitsbildung). (Foto: WFM Münster/Martin Rühle)

Nachhaltiges Handeln ist herausfordernd, zahlt sich jedoch aus

2. Forum „Fast Forward nachhaltig“ der WFM Münster

Nachhaltigkeit ist ein komplexes und herausforderndes Feld für Unternehmen. Es strukturiert anzugehen, kostet Zeit und Ressourcen. Doch das verantwortungsvolle Handeln hinsichtlich sozialer, ökologischer und ökonomischer Aspekte zahlt sich aus. Die unternehmerische Wettbewerbsfähigkeit, Resilienz und Mitarbeiterbindung werden entscheidend gestärkt.

Bei dem Forum „Fast Forward nachhaltig“ der Wirtschaftsförderung Münster GmbH in der NRW.Bank sprachen Nachhaltigkeits-Fachleute und Unternehmer mit nachhaltigen Praxiserfahrungen über systematische Methoden. Sie stellten die Gemeinwohl-Bilanzierung, den Deutschen Nachhaltigkeits­kodex und die Corporate Social Responsibility-Roadmap vor. Ihr Fazit zum Chancenpotenzial von Nachhaltigkeitsmanagement: Ein Prozess, der sich langfristig lohnt.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.