Während der Führung genossen die Teilnehmenden auch vielfältige kulinarische Überraschungen. Kulinarik im Kreuzviertel (Foto: Münsterland e.V./Philipp Foelting)
Während der Führung genossen die Teilnehmenden auch vielfältige kulinarische Überraschungen. Kulinarik im Kreuzviertel (Foto: Münsterland e.V./Philipp Foelting)

Kennenlernen bei Kulinarik im Kreuzviertel: 14 Neulinge knüpfen bei Rundgang durch Münster Kontakte

Lecker und informativ zugleich: Das war das Willkommensevent am Samstag mit 14 Neulingen in Münster. Bei einem kulinarischen Rundgang durch Münsters Kreuzviertel knüpften die Teilnehmenden Kontakte und entdeckten das schöne Stadtviertel nicht nur architektonisch, sondern auch kulinarisch. Eingeladen hatte der Service Onboarding@Münsterland des Münsterland e.V., der Fachkräfte beim Ankommen und Münsterlanden unterstützt sowie Arbeitgeber in der Region bei der Fachkräftegewinnung.

„Wir haben die Neulinge mit auf eine kleine Entdeckungsreise genommen. Und wie lässt sich das Münsterland und insbesondere Münster besser entdecken als über alle Sinne, von sehen bis schmecken? Außerdem liefert so eine kulinarische Stadtführung genügend Gesprächsstoff und ist ein super Eisbrecher für die Teilnehmenden, um sich auszutauschen und kennenzulernen“, sagte Eva Kleingräber vom Team des Service Onboarding@Münsterland beim Münsterland e.V. Während der Führung mit Peter Horstmann von „k3 stadtführungen“ ließen sich die Neulinge nicht nur vom Charme, der Jugendstil-Architektur und dem entspannten Lebensgefühl in Münsters Kreuzviertel begeistern. Auf dem Weg genossen sie auch vielfältige kulinarische Überraschungen, etwa Köstlichkeiten der alteingesessenen Metzgerei und des Partyservices Eschrich in der Melchersstraße bis hin zu den exquisiten Macarons im Café Monsieur Macaron an der Promenade. Dabei erfuhren sie einiges über die Geschichte des Viertels. Am Kreuztor bestaunten die Teilnehmenden zum Beispiel die Villa Terfloth aus dem Jahr 1905, die im Volksmund auch „Zuckervilla“ genannt wurde, weil der Namensgeber sein Geld unter anderem mit Zucker verdiente. Nebenbei tauschten sich die Neulinge über ihre Eindrücke von der Region und ihrer Menschen aus. Sie kamen nicht nur aus Münster, sondern unter anderem auch aus Havixbeck, Ahaus, Borken und Oelde. „Wir sind aus Kassel ganz neu nach Münster gezogen. Alles fing mit einem Kurzurlaub im Münsterland an: Wir haben uns in die Region mit ihrer hohen Lebensqualität verliebt, sodass wir entschieden haben, unseren Lebensmittelpunkt nach Münster zu verlegen. Wir fühlen uns sehr wohl. Durch die kulinarische Tour heute haben wir viel kennengelernt und konnten tolle Kontakte zu anderen Neulingen knüpfen“, erzählten Sarah Brecke und Michael Lesniak. Das Willkommensevent ist Teil des münsterlandweiten Services Onboarding@Münsterland. Der Service bringt mit dem Format Gleichgesinnte zusammen und entdeckt mit ihnen spannende Orte in der Region, damit sie ankommen und auch bleiben wollen. Entstanden ist der Service Onboarding@Münsterland als eine regionale Initiative von Arbeitgebern und Wirtschaftsakteuren des Münsterlandes, umgesetzt wird er vom Münsterland e.V. mit Unterstützung zahlreicher Institutionen der Region. Er unterstützt sowohl Arbeitgeber beim Employer Branding und Standortmarketing als auch Fachkräfte beim Ankommen, Wohlfühlen und Hierbleiben in der Region. Zum Service gehören dabei nicht nur Veranstaltungen wie das Willkommensevent, sondern etwa auch Beratungsangebote für Fachkräfte.
Das nächste Willkommensevent findet am 7. Mai (Samstag) in Dülmen statt. Dabei geht es auf eine Bustour zu den Dülmener Wildpferden in das Naturschutzgebiet Merfelder Bruch. Weitere Infos auf www.onboarding-muensterland.com

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.