In Kleingruppen tauschten sich die Arbeitgeber über aktuelle und fachliche Themen aus. Austausch in Kleingruppen an vier Thementischen (Foto: Münsterland e.V./Philipp Fölting)
In Kleingruppen tauschten sich die Arbeitgeber über aktuelle und fachliche Themen aus. Austausch in Kleingruppen an vier Thementischen (Foto: Münsterland e.V./Philipp Fölting)

Arbeitgeber im Münsterland positionieren sich im Fachkräfte-Wettbewerb

Treffen des Arbeitgebernetzwerkes Onboarding@Münsterland bei Hengst Filtration mit rund 50 Teilnehmenden

Es ging um Vertrauen, um New Work und Coworking, um Jobs für ukrainische Geflüchtete und generell um Fachkräfte aus dem Ausland – und zwischendurch blieb Zeit für Netzwerken und echte Begegnungen: Rund 50 Arbeitgeber aus dem Münsterland haben sich am Mittwoch bei Hengst Filtration in Münster getroffen, um sich fachlich und persönlich auszutauschen. Eingeladen hatte der Service Onboarding@Münsterland des Münsterland e.V., dessen Arbeitgebernetzwerk seit 2020 besteht und mittlerweile auf über 120 Mitglieder gewachsen ist. Der Service unterstützt sowohl Arbeitgeber beim Employer Branding und Standortmarketing als auch Fachkräfte beim Ankommen, Wohlfühlen und Hierbleiben in der Region.

„Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie war es uns möglich, die Netzwerkmitglieder zu einem analogen Treffen einzuladen und ihnen neben spannendem Input auch die Chance zu geben, sich real, und nicht nur durch die Kamera kennenzulernen und auszutauschen“, betonte Monika Leiking, Leiterin des Services Onboarding@Münsterland beim Münsterland e.V. „Das ist von enormer Bedeutung im Wettbewerb um Fachkräfte. Denn bestenfalls verstehen die Arbeitgeber die Fachkräftesicherung als gemeinsame Aufgabe und werben geschlossen und mit einer Stimme für das Münsterland als attraktiven Arbeits- und Lebensort.“

Auf großes Interesse bei den anwesenden Arbeitgebern stieß unter anderem der Impulsvortrag von Wirtschaftspsychologin Eva Schulte-Austum zum Thema Vertrauen. „Vertrauen ist ein wichtiger Erfolgsfaktor, sowohl für die Zusammenarbeit der Mitglieder im Arbeitgebernetzwerk als auch bei der Gewinnung und Bindung von Fachkräften“, sagte sie. Die Referentin zeigte auf, wie man als Arbeitgeber Menschen gewinnen, Beziehungen erfolgreich gestalten und eine Vertrauenskultur aufbauen kann.

Verstärkt in den Austausch traten die Anwesenden danach an den vier Thementischen. Nach der Workshop-Methode des World-Cafés diskutierten sie über aktuelle und fachliche Themen: Es ging unter anderem um Jobs für ukrainische Geflüchtete. In kleinerer Runde tauschten sich die Arbeitgeber über Probleme und Herausforderungen aus und wurden dabei von Expertin Petra Freiberg, Mitgründerin der Jobplattform Jobmine, begleitet. „Wir möchten ukrainische Geflüchtete und Unternehmen zusammenbringen. Denn ein Job kann den Geflüchteten ein Stück Normalität zurückgeben. Mit unserem Matching begegnen wir der Herausforderung für Arbeitgeber, die Kompetenzen und Fähigkeiten der Bewerber richtig einzuschätzen“, sagte Freiberg.

Das gastgebende Unternehmen Hengst Filtration ist bereits seit dem Start des Arbeitgebernetzwerks Onboarding@Münsterland Mitglied und bezeichnete es als wichtigen Baustein im Wettbewerb um Fachkräfte: „Im Austausch innerhalb des Netzwerks können wir gemeinsam Lösungen finden, um dem Fachkräftemangel in der Region entgegenzuwirken“, betonte Tim Klieve, verantwortlich für die Personalentwicklung bei Hengst Filtration.

Branchenübergreifend können Arbeitgeber Mitglied im Netzwerk werden und sich so vielfältige Vorteile sichern: mehr Sichtbarkeit, Unterstützung beim Standortmarketing, exklusive Netzwerk- und Fachveranstaltungen, ein persönlicher Beratungsservice für Bewerberinnen und Bewerber, Willkommensevents für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Fachkräftekampagnen.

Mehr über den Service Onboarding@Münsterland

Entstanden ist der Service Onboarding@Münsterland als eine regionale Initiative von Arbeitgebern und Wirtschaftsakteuren des Münsterlandes. 2020 ist er offiziell an den Start gegangen und wird vom Münsterland e.V. mit Unterstützung zahlreicher Institutionen der Region umgesetzt. Der Service richtet sich nicht nur an Arbeitgeber, sondern auch direkt an Fachkräfte. Diese werden in der Region wertschätzend willkommen geheißen, zum Beispiel mit Willkommensevents an spannenden Orten in der Region, einer persönlichen Beratung und Informationen über die Themen Arbeiten, Wohnen und Leben.
Weitere Informationen gibt es bei Monika Leiking, leiking@muensterland.com, 02571 949315, und auf www.muensterland.com/onboarding

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.