IHK: Pilotregion für „Effizienz.Innovatoren“

Starten das neue Projekt „Effizienz.Innovatoren“: (v. l.) Prof. Dr. Matthias Reckzügel (Hochschule Osnabrück), Christoph Petri (DIHK), Prof. Dr. Sandra Rosenberger (Hochschule Osnabrück), Juliane Hünefeld-Linkermann (IHK), Oliver Schirmbeck (Hochschule Osnabrück) und Andreas Meiners (IHK). (Foto: IHK/Hermann Pentermann)

„Engagierte Studierende bringen frische Ideen in die Unternehmen. Das gilt auch für die großen Themen wie Energieeinsparung und CO2-Reduzierung. Daher beteiligen wir uns als Pilotregion an dem neuen Projekt ‚Effizienz.Innovatoren‘“, erläuterte Juliane Hünefeld-Linkermann, Referentin im Bereich Standortpolitik der IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim, jetzt im Rahmen eines Unternehmerworkshops in Osnabrück.

„Ziel des Projektes ist, dass Studenten Unternehmen im Rahmen von Abschlussarbeiten in der Planung und Umsetzung von Energieeffizienzprojekten unterstützen.“ Der erste Durchgang startet im Wintersemester 2017/2018. „Im Rahmen des Projektes sollten sich gerade auch Unternehmen für Studierende öffnen, die bislang keinen bzw. wenig Kontakt zur Hochschule haben“, erläuterte Christoph Petri, Leiter der zwischen Wirtschaft und Bundesregierung vereinbarten Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK).

Zielführend sei auch der Austausch der „Effizienz.Innovatoren“ untereinander. Die Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz unterstütze die Studierenden daher mit einem zusätzlichen Angebot passgenauer Fachseminare und Workshops. Die besten Projekte werden 2018 in Berlin ausgezeichnet.

Professor Dr. Matthias Reckzügel und Professorin Dr. Sandra Rosenberger von der Hochschule Osnabrück stellten verschiedene Themen für Abschlussarbeiten im Bereich der Energietechnik, der Verfahrenstechnik, der Energiewirtschaft und der Erneuerbaren Energien vor. Möglich seien beispielsweise Projekte zur Optimierung des Energieeinsatzes und der Energiebeschaffung, zur Ermittlung von Energiestückkosten oder zur Einführung einer systematischen Druckluftoptimierung. „Die Arbeiten zeigen auf, wie CO2 in Unternehmen eingespart werden kann oder sie begleiten die Umsetzung von CO2-einsparenden Maßnahmen“, so die Professoren.

Die Unternehmen würden dabei nicht nur von der Optimierung des Energieeinsatzes profitieren. Das Projekt „Effizienz.Innovatoren“ bringe sie darüber hinaus mit potenziellen Fach- und Führungskräften zusammen. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen Erfahrungsbericht von Oliver Schirmbeck, Studierender der Hochschule Osnabrück, über seine Abschlussarbeit.

www.osnabrueck.ihk24.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.