Über 50 Picavi-Datenbrillen für die Fiege-Niederlassungen Worms und Großbeeren bestellt. (Foto Fiege)
Über 50 Picavi-Datenbrillen für die Fiege-Niederlassungen Worms und Großbeeren bestellt. (Foto Fiege)

Pick-by-Vision: Fiege nutzt Picavi-Datenbrillen

Worms/Großbeeren. Der Kontraktlogistikpionier Fiege setzt auch beim Thema Pick-by-Vision Maßstäbe: Für seinen Standort Worms hat das Unternehmen, in dem bereits mit der Picavi-Lösung gepickt wird, in diesen Tagen 40 weitere Datenbrillen bestellt. Neu mit Datenbrillen ausgerüstet wird die Fiege-Niederlassung in Großbeeren. Das nahe Berlin gelegene Logistikzentrum hat Fiege nun mit einem guten Dutzend Picavi-Datenbrillen ausgestattet. Für Picavi stellen diese Projekte Meilensteine in der Firmenentwicklung dar.

„Die Neubestellung für das Lager in Großbeeren sowie die Verdreifachung der Brillenzahl für die Niederlassung in Worms bedeuten einen riesigen Schritt für unser Unternehmen“, ordnet Carsten Funke die aktuellen Entwicklungen ein. Der Chief Sales Officer bei Picavi ergänzt: „Etwas Besseres, als dass ein zufriedener Kunde nachordert beziehungsweise die Pick-by-Vision-Lösung auf weitere Standorte ausdehnt, kann uns gar nicht passieren. Es ist ein deutliches Signal, dass unser Produkt im Alltag bestens funktioniert, weil es die Logistikprozesse optimiert.“

Picavi-Datenbrillen seit anderthalb Jahren bei Fiege im Einsatz

Fiege hatte vor knapp anderthalb Jahren in Worms damit begonnen, für dortige Kunden Erzeugnisse wie Elektrowerkzeuge und Gartengeräte mit der Brille zu kommissionieren. Zuletzt waren an diesem Standort 20 Picavi-Datenbrillen im Einsatz. „Die Effizienzgewinne, die mit der Pick-by-Vision-Lösung zu erzielen waren, haben uns überzeugt. Aus diesem Grund statten wir nun noch mehr Lagerarbeiter mit Datenbrillen aus“, kommentiert Michael Suden, Managing Director von Fiege Industry Logistics in Worms, die Anschaffung von 40 weiteren Exemplaren.

Auch in der Fiege-Niederlassung Großbeeren wird der Hands-free-Ansatz für die Kommissionierung genutzt. „Wir wollen durch die Nutzung der Datenbrille die Pick-Zeiten senken und durch die visuelle Steuerung der Lagermitarbeiter die Fehlerquoten senken“, sagt Martin Schacht, Niederlassungsleiter bei Fiege in Großbeeren. „Nach den guten Erfahrungen unserer Kollegen in Worms halten wir diese Ziele für realistisch. Wir freuen uns, dass die Datenbrille bei uns als zweitem Standort der Fiege-Welt zum Einsatz kommt.“

Kurze Einarbeitungszeit

„Aufgrund der schlüsselfertigen Lösungen, die wir anbieten können, sind die Integrationsphasen nur von kurzer Dauer und unseren Kunden ist es somit möglich, die Vorgängersysteme schnell abzulösen. Auch die Einarbeitungszeit für den Werker ist durch die klare und stets nachvollziehbare Optik auf dem Display sehr niedrig“, betont Johanna Bellenberg, Director Marketing und Communications bei Picavi, die auf mehr als 50 erfolgreiche Pick-by-Vision-Projekte verweisen kann.

picavi.com

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.