Gründerzentrum wird Dreh- und Angelpunkt

Der Bau des Business- und Innovationsparks Quakenbrück (BIQ) im nördlichen Osnabrücker Land hat begonnen. Das gemeinsame Entwicklungsprojekt des Deutschen Instituts für Lebensmitteltechnik e.V. (DIL), der Samtgemeinde Artland und des Landkreises Osnabrück soll Ende Juni 2015 bezugsfertig sein.

In unmittelbarer Nähe zum DIL entsteht auf knapp 3.000 Quadratmetern Gewerbefläche ein neuer Dreh- und Angelpunkt für Unternehmen, Existenzgründer und Forschungskooperationen im Bereich der Agrar- und Ernährungswirtschaft. Die Nähe zum Institut stellt dabei einen entscheidenden Faktor für die erfolgreiche Etablierung des BIQ dar. Die räumliche Struktur des BIQ sieht eine Mischung von Produktions- und Büroflächen vor. Dadurch ist es möglich, Neugründungen und Forschungskooperationen den nötigen Raum sowie die richtigen Voraussetzungen zu bieten.

Nicht nur am Institut, sondern auch in der regionalen Wirtschaft erwartet man die Umsetzung des Projekts voller Zuversicht, birgt der BIQ doch ein hohes Potenzial für Wachstum und Beschäftigung. Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies stuft das Projekt als einen wesentlichen Schritt zu mehr Innovationen in der Ernährungswirtschaft ein: Durch den BIQ wird die Grundlage für eine noch engere Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft geschaffen und forschungsstarken jungen Unternehmen ein hochkompetentes Umfeld für ihre Entwicklungsarbeiten geboten. Darüber hinaus wird das Projekt BIQ einen wichtigen Beitrag zur Verstärkung der Zukunftschancen für die regionalen Betriebe der Agrar- und Ernährungswirtschaft leisten.

Durch steigende Aktivitäten in Forschungskooperationen und der Netzwerkarbeit ist nicht nur ein Anstieg der generierten Fördermittel für die Region zu erwarten. Um eine maximale Auslastung sicherzustellen, liegt der Gründung des Businessparks eine intensive Vorbereitung zugrunde. Einen weiteren wichtigen Aspekt bildete die Beschaffung der zur Realisierung benötigten fi nanziellen Mittel aus dem öffentlichen Bereich. Das Land Niedersachsen bewilligte für das Projekt 1,18 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Mit der BIQ GmbH wurde eine Betreibergesellschaft gegründet, der als Teilhaber der Landkreis Osnabrück, die Samtgemeinde Artland und das DIL angehören. Durch die Beteiligung der genannten Partner und die Betrachtung diverser Entwicklungsszenarien konnte das fi nanzielle Risiko minimiert und das Fundament für eine langfristige erfolgreiche Etablierung des BIQ gelegt werden.

www.artland.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.