Bei Ressourcenschonung und Klimaschutz vorgelegt: Ibbenbüren gehört bei Recyclingpapier zu den Spitzenstädten Deutschlands. (Foto: weinstock/ pixabay)
Bei Ressourcenschonung und Klimaschutz vorgelegt: Ibbenbüren gehört bei Recyclingpapier zu den Spitzenstädten Deutschlands. (Foto: weinstock/ pixabay)

Ibbenbüren setzt auf Recyclingpapier

Berlin / Ibbenbüren. Im vergangenen Jahr gelang der Top-Ten-Einstieg auf Platz 9 – jetzt ist Ibbenbüren mit einem kräftigen Zug weiter vorgerückt: Unter den Recyclingpapier zugeneigten Städten Deutschlands rangiert Ibbenbüren in der Spitzenliga.

Und zwar gleichauf mit der weitaus größeren Stadt Münster auf Platz 5. Dies ist das Ergebnis des Deutschen Papieratlas‘ 2018, eines nationalen Städtevergleichs, in dessen Rahmen Kommunen für ihren vorbildlichen Einsatz von Recyclingpapier ausgezeichnet werden.

Die Ibb-Spitzenleistung in Zahlen: Die Stadt Ibbenbüren setzt in der Verwaltung zu 100 Prozent Papier mit dem Blauen Engel ein. Hierdurch bewirkte sie im vergangenen Jahr eine Einsparung von mehr als einer Million Liter Wasser und über 218.000 Kilowattstunden Energie in der Herstellung.

Bei der Verwendung von Recyclingpapier bleibt die Stadt Ibbenbüren allerdings nicht stehen. Sie hat sich im Rahmen einer kontinuierlichen Digitalisierung aller Arbeitsbereiche zum Ziel gesetzt, zur papierfreien Kommune zu werden. Auch im Sinne der Ressourcenschonung und damit des Klimaschutzes.

Initiative Pro Recyclingpapier

Der Deutsche Papieratlas wird von der in Berlin ansässigen Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) in Kooperation mit dem Bundesumweltministerium, dem Umweltbundesamt, dem Deutschen Städtetag sowie dem Deutschen Städte- und Gemeindebund durchgeführt. Er bildet seit 2008 den Papierverbrauch und die Quoten bei Recyclingpapier deutscher Städte ab. Die 93 in diesem Jahr teilnehmenden Groß- und Mittelstädte erreichen mit einer durchschnittlichen Quote bei Recyclingpapier von 87,15 Prozent einen neuen Rekord.

Der Einsatz von Recyclingpapier mit dem Blauen Engel ist eine besonders einfache und effektive Maßnahme für den Klima- und Ressourcenschutz. Die Herstellung spart im Vergleich zu Frischfaserpapier bis zu 60 Prozent Energie und bis zu 70 Prozent Wasser.

www.ibbenbueren.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.