Großprojekt Energy-from-Waste (EfW)-Anlage in Dubai: Komponenten von HESCH Industrie-Elektronik steuern die Filterabreinigung (Foto: Hesch)
Großprojekt Energy-from-Waste (EfW)-Anlage in Dubai: Komponenten von HESCH Industrie-Elektronik steuern die Filterabreinigung (Foto: HESCH Industrie-Elektronik GmbH)

Abreinigungssteuerung „made in Germany“ für Dubai:

Komponenten von HESCH Industrie-Elektronik steuern die Filterabreinigung in einer der weltweit größten Energy-from-Waste (EfW)-Anlagen in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Großprojekt in Dubai unter Beteiligung aus Neustadt: Die HESCH Industrie-Elektronik GmbH, spezialisiert auf innovative Lösungen für die Industrie-Automation, ist Partner bei einem Großprojekt der beiden Generalunternehmer Hitachi Zosen Inova und BESIX Group.

Die Steuerung von HESCH stellt in einer der weltgrößten Anlagen zur Gewinnung von Elektrizität aus Siedlungsabfällen sicher, dass die Rauchgasentstaubung reibungslos funktioniert und damit „die Luft rein bleibt“. Im Vergleich zu marktüblichen Verfahren erhöht die Abreinigungssteuerung von HESCH die Prozesstransparenz und sorgt für eine höhere Verfügbarkeit der Filteranlage.

Innovative Abreinigungssteuerung HE 5750

DieAnlage in Dubai zur Energiegewinnung aus Abfällen besteht aus fünf Linien, bei denen jeweils eine Abreinigungssteuerung HE 5750 von HESCH zum Einsatz kommt. Das Master-Slave-System, das auf den Betrieb von Großanlagen zugeschnitten ist, automatisiert die Überwachungsprozesse der Abreinigungsventil- und Filterfunktionen und stellt damit die Funktionsfähigkeit der Anlage zu jedem Zeitpunkt sicher. Der HE 5750 Master koordiniert als zentrale Einheit im CAN-Netzwerk jeweils 12 dezentrale Ventilsteuereinheiten HE 5724. Die Sensoren der integrierten Schlauchbruchüberwachung kontrollieren stetig im Reingaskanal des Filterausgangs die Staubbelastung. Hierdurch werden defekte Filterelemente schnell erkannt. Auf diese Weise wird jederzeit die fehlerfreie Funktion gewährleistet und im Fall eines Schlauchbruchs sofort eine Meldung mit der genauen Position der beschädigten Schlauchreihe generiert. Dies minimiert die Zeit zur Lokalisierung eines defekten Filterschlauches erheblich und erhöht damit die Verfügbarkeit und Effizienz der Anlage. Komplettiert wird die von HESCH beigetragene Mess- und Regel-Technik für den Abreinigungsprozess der EfW-Anlage durch Komponenten zur exakten Erfassung und Regelung des Differenzdrucks.

Erfolgreiche Partnerschaft für alternative Energiegewinnung

Die Energy-from-Waste-Großanlage wird 2024 in Betrieb genommen und soll dann täglich 5.000 Tonnen Siedlungsabfälle in Elektrizität für etwa 120.000 Haushalte umwandeln. „Die Zusammenarbeit mit Hitachi Zosen Inova läuft reibungslos Hand in Hand. Wir freuen uns, dass wir mit unseren hochmodernen Abreinigungssteuerungen an diesem Vorzeigeprojekt für erneuerbare Energiequellen teilhaben“, erklärt Jens Hackmann, der bei HESCH die Projektleitung für die Großanlage verantwortet.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.