Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit der AOK PLUS (Foto: SRH Hochschule für Gesundheit GmbH)
Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit der AOK PLUS (Foto: SRH Hochschule für Gesundheit GmbH)

Gesunde Hochschule

SRH Hochschule für Gesundheit erweitert Angebote zur Gesundheitsförderung von Studierenden und Mitarbeitenden.

„Als SRH Hochschule für Gesundheit möchten wir all unseren Studierenden und Mitarbeitenden ermöglichen, sicher und gesund zu studieren und zu arbeiten. Daher haben wir bereits 2017 den Aufbau des Arbeits- und Gesundheitsschutzes an unserer Hochschule analysiert und entsprechende Handlungsbedarfe abgeleitet. Zudem haben wir die interne Arbeitsgruppe ‚Team Gesundheit‘ gegründet, in der acht Mitglieder bei regelmäßigen Treffen das Konzept zur Gesundheitsförderung standortübergreifend weiter ausarbeiten“, berichtet Prof. Dr. Sabine Rehmer, Studiengangsleiterin im Master-Studiengang Arbeits- und Organisationspsychologie an der SRH Hochschule für Gesundheit.

Im Rahmen des Hochschulgesundheitsmanagements wurden seit 2017 diverse Projekte durchgeführt, häufig auch mit der Unterstützung von Studierenden. So wurden z. B. Gefährdungsbeurteilungen für die Büroarbeitsplätze vorgenommen oder eine digitale Gesundheitsplattform für Studierende der SRH Hochschule für Gesundheit in Kooperation mit der Barmer-Krankenkasse entwickelt. Zudem können
sich die Studierenden seit diesem Jahr bei psychosozialen Problemen kostenlos beraten lassen.
Angebote wie Videos zur Förderung der Bewegung im Arbeitsalltag, die Teilnahme an regionalen Sportevents an den verschiedenen Standorten der Hochschule oderdie Bereitstellung von Fitness-Geräten am Campus Gera ergänzen das breite Spektrum an Möglichkeiten der Gesundheitsförderung.


Gemeinsam mit der AOK PLUS soll nun das bestehende Konzept erweitert werden, um Gesundheit in alle Bereiche des Lebens zu integrieren. Dazu wurde im Rahmen des Festaktes anlässlich des 15- jährigen Jubiläums der Gesundheitshochschule der SRH im Juni 2022 eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Im Fokus steht dabei die Ermittlung von Gesundheitsressourcen, -potenzialen und – risiken mit dem Ziel, die persönliche Handlungsfähigkeit Einzelner zu stärken. Auf diese Weise sollen sowohl die Beschäftigten als auch die Studierenden der Hochschule zu gesundheitsgerechtem Verhalten motiviert und befähigt werden.
Um sich auch mit anderen Hochschulen in Fragen des Gesundheitsmanagements auszutauschen, nimmt Prof. Dr. Sabine Rehmer stellvertretend für die SRH Hochschule für Gesundheit seit diesem Jahr am Austauschforum „Von Hochschule zu Hochschule“ teil, das durch die Krankenkasse „Die Techniker“ fachlich begleitet wird. „Die Beteiligung am Austauschforum ermöglicht uns, uns mit anderen Hochschulen zu vernetzen, neue Impulse für die Gesundheitsförderung zu bekommen, aber auch hochschulübergreifend an Projekten zu arbeiten“, ergänzt Prof. Dr. Sabine Rehmer.

Veröffentlicht von

WIR Redaktion

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.