Jury zeichnet Projekt zur Revitalisierung der Haseauen aus

Hannover. Der Verein zur Revitalisierung der Haseausen hat bei seiner Arbeit insbesondere junge Menschen im Blick. Sie sollen die Möglichkeit haben, sich über ihre Heimat zu informieren und diese mitgestalten. Deshalb hat der Verein umfangreiches Hintergrund- und Arbeitsmaterial für Schüler zusammengestellt – und dafür prompt einen Preis gewonnen, den Geschäftsführerin Maike Hoberg nun in Hannover entgegennahmen. Ausgeschrieben hatte den Wettbewerb der Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen.

„Die Hase vor unserer Haustür“ heißt das Projekt, das der Verein zur Revitalisierung der Haseauen gemeinsam mit dem Bildungszentrum Kuhlhoff Lernen auf dem Lande entwickelt hat. Im Rahmen von Projekttagen können Schulen ein Paket ausleihen, das Material zur Entwicklungsgeschichte der Hase enthält. Der Verein möchte nicht zuletzt Schüler als Multiplikatoren erreichen, die ihre Erfahrungen weitergeben, erläutert der zweite Vorsitzende Jürgen Herpin. Beim Ideenwettbewerb „Heute@Morgen“ des Vereins Niedersächsischer Bildungsinitiativen wurde das Projekt, das zudem von der Anna-Schumann Stiftung und der Kreissparkasse Bersenbrück unterstützt wird, nun von einer Fachjury als Sieger ausgewählt.

Derzeit arbeiten die beiden Kooperationspartner an der Umsetzung des „Hasepakets“. Umfangreiche Materialien, Modelle, Versuche und als Höhepunkt eine geführte Kanutour sollen den Schülern zur Verfügung stehen. Themen sind zum Beispiel Ortsentstehung, Katastrophenereignisse, Ausbau- und Revitalisierungsmaßnahmen oder Leben am Fluss.

Der Verein hat in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche Projekte umgesetzt, die zur Revitalisierung der Haseauen beitragen. Dazu gehört etwa die Belebung von Altarmen des Flusses, das Anlegen von neuen Auenbereichen, naturnahes Umgestalten von Gewässerprofilen oder die Schaffung von neuen Lebensräumen für Pflanzen und Tiere.

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.