Trafen sich zum Fototermin draußen und mit Abstand (v.l.): Carsten Schröder, Prof. Dr. Guido Ritter, Simon Entemeier, Deria Entemeier und Kai Dobbertin. - Foto: FH Münster/Katharina Kipp
Trafen sich zum Fototermin draußen und mit Abstand (v.l.): Carsten Schröder, Prof. Dr. Guido Ritter, Simon Entemeier, Deria Entemeier und Kai Dobbertin. - Foto: FH Münster/Katharina Kipp

FH Münster Ausgründung: Innovationen für die Lebensmittelbranche

Immer mehr Menschen ernähren sich vegan oder vegetarisch. Mit der Produktentwicklung vor allem solcher Lebensmittel beschäftigt sich eine neue Ausgründung aus dem food lab der FH Münster: die Novel Vegan Crafts GmbH & Co. KG. Deria Entemeier und Kai Dobbertin, Absolventin und Absolvent der Hochschule, haben das Unternehmen dank intensiver Unterstützung der TAFH Münster GmbH, einer Tochtergesellschaft der FH Münster, mitgegründet – und sind damit an der FH Münster bestens aufgehoben.

Denn die Gründerhochschule begeistert für die Karriereoption Unternehmertum, befähigt durch die Vermittlung des nötigen Know-hows und begleitet auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Dabei übernimmt die TAFH Münster GmbH als Projektentwickler und Innovationsförderer auch schon einmal das Management von Start-ups in deren Aufbauphase. „Wir unterstützen die Gründungsteams auch sehr operativ“, sagt Carsten Schröder, FH-Vizepräsident und TAFH-Geschäftsführer sowie jetzt auch übergangsweise Geschäftsführer der Novel Vegan Crafts. „In der Startphase ist es uns gelungen, das Know-how von Steuerberater*innen, Rechtsanwält*innen und IT-Dienstleistern zu bündeln. Und wir konnten sogar einen regionalen Investor gewinnen“, so Schröder. Jetzt gehe das TAFH-Team mit in die Verantwortung, verstehe sich aber auch weiterhin als Mentor hinter dem Gründungsteam.

„Wir sind dankbar, den Weg so mit unserer ehemaligen Hochschule weitergehen zu können,“ freut sich Deria Entemeier. „Gemeinsam konnten wir bereits einen Leitkunden für unsere Produktideen gewinnen.“ Das junge und innovative Unternehmen ist im Technologiehof in Münster ansässig. Dessen Leiter Matthias Günnewig zeigt sich beeindruckt von den vielen neuen Gründungsideen aus FH und Universität Münster: „Novel Vegan Crafts steht exemplarisch für die Stärke der regionalen Gründungsszene. Gerade die sehr belastbaren Netzwerke bieten den Gründungsteams hervorragende Voraussetzungen für ein erfolgreiches Durchstarten.“

Entemeier und Dobbertin haben ihre fachlichen Wurzeln unter anderem im food lab muenster der FH Münster. „Wir möchten ein Kristallisationspunkt und Thinktank für innovative Produktentwicklung, Esskultur und Nachhaltigkeit sein. Wir schließen die Lücke zwischen Wissenschaft, Handwerk und
Gastronomie. Dabei stehen eben innovative Ausgründungen wie die Novel Vegan Crafts stark in unserem Fokus“, erläutert der wissenschaftliche Leiter, Prof. Dr. Guido Ritter.

Die FH Münster hat die Weiterentwicklung der Gründungsförderung in den letzten Jahren massiv vorangetrieben und viele Projekte sowie Fördervorhaben eingeworben. Dazu gehören die Förderlinie EXIST-Potentiale des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, die regionale Start-up-Plattform REACH unter Federführung der WWU, das münsterlandweite Projekt „Gründergeist #Youngstarts“ des Münsterland e. V. und das Innovationslabor Münsterland des Netzwerks „Gründen aus Hochschulen“ aus Hochschule, Universität, Technologieförderung Münster und Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt. Und auch im neuen Hochschulentwicklungsplan der FH Münster, der Ende Januar erscheint, ist das Thema Existenzgründung fest verankert.

Ein Gedanke zu „FH Münster Ausgründung: Innovationen für die Lebensmittelbranche“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.