Bestnote für Beratungsqualität

Münster. „Professionell und sympathisch“, oder „unkomplizierte Terminfindung. Weiter so.“ Münsters Gründerinnen und Gründer sind mit der Unterstützung der Wirtschaftsförderung Münster GmbH (WFM) sehr zufrieden. Das hat eine Studie zur Beratungsqualität und –effektivität der WFM- Existenzgründungsberaterinnen ergeben. Und: Die Weiterempfehlungsquote liegt bei 100 Prozent.

„Das Ergebnis dient als verlässliche Grundlage zur weiteren Stärkung unseres Angebots, mit dem wir Menschen vom Aufkeimen einer Geschäftsidee bis hin zum Markteintritt begleiten. Das Lob der Gründer und Jungunternehmer bestätigt uns darin, dass wir mit unseren Beratungsleistungen richtig liegen“, erklärt WFM-Geschäftsführer Dr. Thomas Robbers und verweist auf die Woche für Existenzgründer vom 17. bis 21. November. Sie wird von der WFM federführend für „Münster gründet!“ organisiert und bietet ein breites Spektrum an wertvollen Informationen zum Thema Selbstständigkeit.

Die anonyme Befragung wurde vom Analyse-Institut Metis vorgenommen. Von 184 angeschriebenen Gründerinnen und Gründern, die 2013 bei der WFM im Rahmen persönlicher Gespräche zur geplanten Selbstständigkeit beraten wurden, kamen 66 Antworten zurück. Das ergibt eine sehr positive Rücklaufquote von 36 Prozent.

Am besten bewertet wurden die Kompetenz der Beraterinnen Birgit Neyer und Elisabeth Remmersmann (Note 1,4) sowie die angenehme Atmosphäre in Beratungsgesprächen (1,5). Eine gute Note erhielt auch die Individualität der Beratung, die sich spezifisch an der Geschäftsidee und der Person des Gründungsinteressierten ausrichtet (1,6). Insgesamt 86 Prozent gaben in den standardisierten Fragebögen zu ihrer persönlichen Einschätzung an, dass ihnen die Beratung für ihre Unternehmung gut genutzt habe.

Besonders nachgefragt waren 2013 die Branchen Beratung/ Coaching, gefolgt von Marketing, Kommunikation, Werbung, Design sowie Gesundheit, Fitness. Dabei kam heraus, dass die von der WFM Beratenen hochqualifiziert sind: Zwei von drei Gründern haben einen (Fach-)Hochschulabschluss, jeder fünfte das Abitur. Real- und Hauptschulabsolventen waren unter den befragten Gründern die Ausnahme. Im Durchschnitt lag das Alter der beratenen Personen bei 42 Jahren, wobei auf drei weibliche zwei männliche kamen.

www.wfm-muenster.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.