Biogasanlage in Vahldorf ist die größte Einzelinvestition des Spezialisten für schlüsselfertige Biogasanlagen aus Melle (foto: BioConstruct)
Biogasanlage in Vahldorf ist die größte Einzelinvestition des Spezialisten für schlüsselfertige Biogasanlagen aus Melle (foto: BioConstruct)

BioConstruct investiert 14 Millionen Euro in Bioenergie

Magdeburg. Im April vergangenen Jahres stellte Henrik Borgmeyer, Geschäftsführer der BioConstruct GmbH, die Pläne für den Bau einer schlüsselfertigen Biogasanlage im Landkreis Börde, nahe Magdeburg vor – mit Erfolg! Auf dem fünf Hektar großen Grundstück im Gewerbegebiet Vahldorf ist jetzt der erste Spatenstich für die Biomethaneinspeiseanlage erfolgt. BioConstruct ist dabei nicht nur Generalunternehmer, sondern über eine Tochtergesellschaft gleichzeitig auch Bauherr und zukünftiger Betreiber.

Die Betreibergesellschaft Agrarenergie Vahldorf GmbH & Co. KG wird nach Abschluss der Bauarbeiten ihren Sitz in der Region haben und Jobs für Handwerker wie Heizungsbauer oder Elektrotechniker schaffen. Das Investitionsvolumen umfasst insgesamt mehr als 14 Millionen Euro. Das ist die größte Einzelinvestition des Spezialisten für Planung und Bau schlüsselfertiger Biogas-, Windenergie- und Photovoltaikprojekten in Europa. Die Inbetriebnahme der Biogasanlage ist für Sommer 2019 geplant.

BioConstruct – neue Anlage mit 70.000 Tonnen Rohstoffen pro Jahr

„Insgesamt wird die Anlage circa 70.000 Tonnen Rohstoffe pro Jahr verarbeiten, unter anderem auch Geflügelmist aus dem direkten Umland. Daraus können wir rund 700 Kubikmeter Biomethan pro Stunde und am Ende Strom und Wärme für 22.000 Menschen gewinnen“, rechnet Borgmeyer vor. „Wir sind froh, dass wir dieses ehrgeizige Projekt mit der Unterstützung der Region sowie der DZ Bank Oldenburg und der Volksbank Melle umsetzen dürfen.“

BioConstruct hat europaweit bereits mehr als 300 Biogasanlagen geplant und gebaut. In der Anlage in Vahldorf wird Biogas aus Mais, Getreidesilage und Zuckerrüben gewonnen, die im Umkreis von höchstens 15 Kilometern wachsen. Die Belieferung erfolgt durch die lokale Landwirtschaft, die auch den von der Anlage produzierten Dünger übernehmen wird. Die Biogasanlage steht direkt am Mittellandkanal, 600 Meter entfernt vom Ortskern, in einer der fruchtbarsten Landschaften Deutschlands. Dadurch sind gute Infrastruktur und Versorgungssicherheit gewährleistet.

Zu Biomethan aufbereitet wird das im Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt gewonnene Biogas vor Ort ins Erdgasnetz der avacon Netz GmbH eingespeist und an die e.on Bioerdgas GmbH verkauft. „Biogasanlagen liefern Energie unabhängig von Wind und Sonne und leisten einen erheblichen Beitrag zum Strommix“, so Borgmeyer. „Außerdem ist die Energiegewinnung hocheffizient. Moderne Biogas-Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen erreichen einen Wirkungsgrad von mehr als 80 Prozent.“ Zum Vergleich: konventionelle Großkraftwerke erreichen aufgrund der fehlenden Wärmenutzung in der Regel nur Wirkungsgrade von bis zu 50 Prozent.

www.bioconstruct.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.