Leitfaden zur interkulturellen Förderung an Berufskollegs

 

Olga Lukjanow Demertzi, Projektleiterin der Kompetenzwerkstatt Vielfalt bei der Initiative für Beschäftigung OWL e. V. stellt den Leitfaden zur Interkulturellen Förderung vor. (Foto: Initiative für Beschäftigung OWL e.V.)
Olga Lukjanow Demertzi, Projektleiterin der Kompetenzwerkstatt Vielfalt bei der Initiative für Beschäftigung OWL e. V. stellt den Leitfaden zur Interkulturellen Förderung vor. (Foto: Initiative für Beschäftigung OWL e.V.)

Am Mittwoch 24.09.14 wurde auf der abschließenden Sitzung des „Netzwerks für interkulturelle Förderung an Berufskollegs in OWL“ der gemeinsam von der Initiative für Beschäftigung OWL e. V. und dem Netzwerk erarbeitete Leitfaden von Olga Lukjanow Demertzi, Projektleiterin der Kompetenzwerkstatt Vielfalt und Ausbildung präsentiert.

Die Publikation „Interkulturelle Förderung an Berufskollegs – Ein Leitfaden“ stärkt die interkulturelle Kompetenz von Fachkräften an den Berufskollegs, unterstützt sie bei der Entwicklung tragfähiger Integrationskonzepte und gibt ihnen Instrumente für die Arbeit mit jungen Migrantinnen und Migranten an die Hand.

Jugendliche mit Migrationshintergrund sind in OWL im System der dualen Ausbildung unterrepräsentiert. Sie finden seltener den Einstieg in eine betriebliche Ausbildung, konzentrieren sich oft auf eine geringere Zahl von Berufen und brechen die Ausbildung häufiger ohne Abschluss ab als die Vergleichsgruppe der Jugendlichen ohne Migrationshintergrund. Hier will das Projekt „Kompetenzwerkstatt Vielfalt und Ausbildung“ Abhilfe schaffen und zielt darauf, die interkulturellen Kompetenzen bei allen Beteiligten an der dualen Ausbildung zu stärken, um Jugendlichen mit Migrationshintergrund bessere Ausbildungschancen im dualen System zu ermöglichen und so dieses Fachkräftepotenzial für die Unternehmen der Region zu erschließen. Handlungsorte sind Unternehmen, Migrantenorganisationen und Berufskollegs in Ostwestfalen-Lippe.

Im Rahmen des Projekts wurde das „Netzwerk für interkulturelle Förderung an Berufskollegs in OWL“ initiiert, an dem sich acht Berufskollegs in Ostwestfalen-Lippe mit mehr als 19.000 Schülerinnen und Schülern beteiligten. Hier ging es darum, in der Praxis Bausteine für die individuelle interkulturelle Förderung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund an den Berufskollegs zu entwickeln und zu erproben. Interkulturelle Trainings, Mentoring-Programme und Schnittstellenmanagement sind nur einige der erarbeiteten Werkzeuge, die dazu dienen, die Arbeit in interkulturellen Zusammenhängen zu verbessern. Um den Transfer dieser Arbeitsergebnisse in die Region und darüber hinaus zu gewährleisten, wurde der Leitfaden entwickelt, der jetzt an allen Berufskollegs der Region verbreitet wird. Er soll Lehrkräften an allen Berufskollegs im Umgang mit kulturell heterogenen Klassen unterstützen.

Wer Interesse an dem Leitfaden hat, kann ihn bei der Initiative für Beschäftigung OWL e. V. anfordern unter:

Email: info@ifb-owl.de

Tel.: 0521 520169 20

www.ifb-owl.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.