Lehrstellenbörse: noch 877 Stellen unbesetzt

Am 1. August beginnt für 3.424 neue Handwerkslehrlinge im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region die Ausbildung. Das sind annähernd so viele neue Lehrverträge wie zum selben Stichtag des Vorjahres (minus 29), teilt die Handwerkskammer Münster mit.

Von den neuen Lehrstellen entfallen auf den Kreis Borken 819 (minus 24 neue Lehrverträge gegenüber 2015), den Kreis Coesfeld 404 (plus 22), den Kreis Steinfurt 700 (plus 22), den Kreis Warendorf 328 (minus 37), Münster 348 (minus 32), den Kreis Recklinghausen 527 (plus 9), Bottrop 108 (plus 8) und Gelsenkirchen 190 (plus 3).

„Wir haben die leistungsfähigen Strukturen, um erfolgreiche Bildungskarrieren aufzubauen und begleiten jeden, der sich für das Handwerk entscheidet“, betont Hans Hund, Präsident der Handwerkskammer Münster. Ein neues Gutachten des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeige zudem, dass das Meister-Einkommen oft höher ist als das von Akademikern. „Die Gleichwertigkeit beruflicher und akademischer Bildung muss aber auch in den Köpfen der Jugendlichen und deren Ratgebern ankommen“, so Hauptgeschäftsführer Dr. Thomas Ostendorf mit Blick auf die wichtige Berufsentscheidung.

Die Handwerksbetriebe der Region würden gern mehr Lehrlinge ausbilden: In der Online-Lehrstellenbörse der Handwerkskammer bieten sie aktuell 877 offene Lehrstellen für 2016 in allen Branchen an. Besonders häufig werden noch angehende Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk (104 freie Lehrstellen für 2016), Anlagenmechaniker/innen SHK (94), Friseur/innen (86), Elektroniker/innen (77), Metallbauer/innen (42) gesucht. Die Kammer weist darauf hin, dass eine Ausbildung auch nach dem 1. August begonnen werden kann. Sie empfiehlt Jugendlichen, die eine Perspektive suchen, sich von den Ausbildungsvermittlern der Handwerkskammer über die Berufschancen im Handwerk beraten zu lassen und über offene Lehrstellen im Internet zu informieren unter

www.lehrstellenboerse-handwerk.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.