Auf geht’s: Ausbildungsstart bei KUPER

(V.l.) Dr. Ing. Jürgen Kürlemann (Geschäftsführer), Michelle Büser (Industriekauffrau), Lareen Joachim (Industriekauffrau), Niklas Ottemeier (Feinwerkmechaniker), Niklas Güniker (Feinwerkmechaniker), Jérôme Lejeune (Elektroniker), Walter Pepping (Ausbilder gewerbliche Berufe), Caroline Gundlach (kaufmännische Ausbilderin) (Foto: KUPER)
(V.l.) Dr. Ing. Jürgen Kürlemann (Geschäftsführer), Michelle Büser (Industriekauffrau), Lareen Joachim (Industriekauffrau), Niklas Ottemeier (Feinwerkmechaniker), Niklas Güniker (Feinwerkmechaniker), Jérôme Lejeune (Elektroniker), Walter Pepping (Ausbilder gewerbliche Berufe), Caroline Gundlach (kaufmännische Ausbilderin) (Foto: KUPER)

Noch mehr Neuzugänge an Bord. Der ostwestfälische Hersteller und Händler von Holzbearbeitungsma- schinen KUPER geht gleich mit fünf motivierten jungen Menschen ins neue Ausbildungsjahr. Sowohl im kaufmännischen als auch im gewerblichen Bereich lernen die Azubis alles von der Pike auf.

In der kaufmännischen Abteilung hat KUPER zwei weibliche Nachwuchskräfte engagiert. Die achtzehnjährige Michelle Büser kommt von der Höheren Handelsschule und hat sich für eine Berufsausbildung zur Industriekauffrau entschieden, ebenso wie die Abiturientin Lareen Joachim (18). Ihre Betreuung in allen Aspekten rund um die grundsolide Ausbildung hat die erfahrene Kauffrau Caroline Gundlach inne. „Jeder Start ins nächste Ausbildungsjahr ist für uns immer wieder bereichernd, vor allem, wenn wir so gute Leute wie jetzt gefunden haben“, betont sie.

Im gewerblichen Zweig des Holzbearbeitungsmaschinen-Herstellers machen sich drei junge Männer unter der Federführung von Walter Pepping an die Arbeit. Niklas Güniker (17) und Niklas Ottemeier werden mit ihren Realschulabschlüssen zu Feinwerkmechanikern ausgebildet. Und schließlich komplettiert der Realschüler Jérôme Lejeune (17) das Trio mit dem Ziel, Elektroniker zu werden. „Zunächst werden sie sich allesamt mit den mechanischen Grundlagen beschäftigen“, erklärt Walter Pepping. „Dazu zählen bei uns Aufgaben wie das Anreißen, Körnen, Feilen, Sägen, Meißeln, Bohren, Gewindeschneiden, Senken, Löten, Drehen und Fräsen bis zum Herstellen einfacher Bauteile. Damit haben die Jungs in den ersten drei Monaten gut zu tun“, weiß er aus Erfahrung.

Hohe Lernbereitschaft und Offenheit als beste Voraussetzungen

„Es ist wirklich schwierig in der heutigen Zeit, einsatzfreudige Auszubildende zu finden. Darum freuen wir uns umso mehr, dass uns die fünf jungen Leute ihr Vertrauen schenken und wir gemeinsam an guten Abschlüssen arbeiten werden“, erklärt Geschäftsführer Dr. Jürgen Kürlemann und fügt hinzu: „Bei uns stellt sich das gesamte Team auf die Neuen ein, immerhin durchlaufen sie in ihren Lehrjahren sämtliche Abteilungen.“ Durch die vielen Praktika, die das Unternehmen anbietet, ebnet sich so mancher Weg für die Ausbildungswilligen oft schon während der Schulzeit. Denn das KUPER-Team erkennt schnell, wer sich lernbereit, interessiert, offen und freundlich engagiert.

www.kuper.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.