Technik-Tipps direkt aus der Böllhoff-Ausbildungswerkstatt

Das Team vom Max-Planck-Gymnasium mit Hubert Romoth, Ausbildungsleiter bei Böllhoff. Von links hinten: Danny Riepenhusen (Lehrer), Sami Ann Thapa Olejan, Georgina Jandrey, Hubert Romoth. Von links vorne: Dennis Fleer, Finn Ole Rixe, Rasmus Bohrenkämper. (Foto: Energie Impuls OWL)

Bielefeld. Sechs Schulteams aus Bielefeld und dem Kreis Gütersloh mit über 50 Schülerinnen und Schülern erhielten heute beim Bielefelder Unternehmen Böllhoff ihre Bausätze. Die Jugendlichen sind von der Realschule Heepen, vom Max-Planck-Gymnasium, vom Ceciliengymnasium, von der Ravensberger Erfinderwerkstatt, dem Steinhagener Gymnasium und dem Kreisgymnasium Halle.

Bei Böllhoff in Brackwede erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur ihre Bausätze, sondern auch Einblicke in die Ausbildungswerkstatt und in die Unternehmensausstellung. Als führender Hersteller und Händler von Verbindungselementen und Verarbeitungssystemen hat Böllhoff deutschland- und weltweit Produktionsstätten und steht für langfristigen Erfolg durch hochqualifizierte Mitarbeiter. Dafür werden am Standort Bielefeld technisch-gewerbliche Berufe ausgebildet. Ebenfalls gibt es Ausbildungsangebote im logistischen, kaufmännischen und IT-Bereich. Damit legt Böllhoff den Grundstein für zukünftige Fachkräfte.

Bei einer Führung durch die Unternehmensausstellung „Welt der Verbindungen“ lernten die Jugendlichen die Produkte der Firma Böllhoff kennen und durch einen Einblick in die Ausbildungswerkstatt lieferten Mitarbeiter und Azubis von Böllhoff den Schülern wertvolle Tipps und Grundlagen für den Bau ihrer Renngefährte.

„Für uns ist der Bobby Car Solar Cup eine tolle Gelegenheit, mit jungen Menschen in Kontakt zu kommen. Vielleicht sind bei den Jugendlichen zukünftige Auszubildende und daraus resultierend Mitarbeiter und Fachkräfte dabei, die sich für die Arbeit mit unseren Technologien begeistern“, sagte Hubert Romoth, Ausbildungsleiter bei Böllhoff. Das Unternehmen sponsert den Wettbewerb und unterstützt zusätzlich das Team vom Max-Planck- Gymnasium mit dem Startgeld für das große Rennen sowie mit technischer Hilfe für den Bau des Renngefährts.

Der Bobby Car Solar Cup wird von Energie Impuls OWL zusammen mit dem VDI OWL veranstaltet und weil es um die Jobs der Zukunft geht, ist die Agentur für Arbeit Bielefeld wesentlicher Förderer des Projekts. „Die enge Zusammenarbeit mit Fachleuten und Auszubildenden in den Unternehmen ist vielleicht die beste Berufsorientierung. Der gemeinsame Bau eines solargetriebenen Renngespanns gibt einen realistischen Eindruck von den Herausforderungen und Möglichkeiten in der Praxis“, so Marc Traphöner, Teamleiter U 25 bei der Agentur für Arbeit Gütersloh.

Nun wartet einige Arbeit auf die Teams: Bis zur Abschlussveranstaltung, dem großen Rennen, am 17. September (auf dem Gelände der Stadtwerke Bielefeld) sind Bobby Car, Solarmodul, Motor und elektronischer Regler zu einem renntauglichen Gespann zusammen zu bauen. Eine Jury beurteilt einen Tag vor dem großen Rennen die Bobby Cars im Hinblick auf technische Kreativität, handwerkliche Ausführung und optisches Design, technische Dokumentation und die Kooperation mit einem Unternehmen. Am Renntag sind dann die Gewinner im Bereich Schnelligkeit sowie Geschicklichkeit gefragt.

Ausgerüstet werden die Teams vom Veranstalter mit einem Original Bobby Car, elektrischem Antriebsmotor und Regler sowie einem Photovoltaik-Bausatz. Mit Geschick und Fantasie sowie zusätzlichen Bauteilen können die Jugendlichen ihre eigenen Vorstellungen eines renntauglichen Gespanns realisieren. Dabei ist die Zusammenarbeit mit den Unternehmen der Region Voraussetzung für die Teilnahme am Bobby Car Solar Cup.

www.bobby-car-solar-cup.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.