Der Fuhrpark bei Koch International war für die Acht- und Neuntklässler natürlich besonders interessant. (Foto: Mareike Haus/VerkehrsRundschau)
Der Fuhrpark bei Koch International war für die Acht- und Neuntklässler natürlich besonders interessant. (Foto: Mareike Haus/VerkehrsRundschau)

Osnabrücker Realschüler zu Gast bei Koch International

Osnabrück. Schüler der Möser Realschule in Osnabrück-Westerberg hatten im Rahmen ihrer Schulkooperation mit Koch International und in Zusammenarbeit mit der Nachwuchsinitiative „Hallo Zukunft!“ am Mittwoch, 11. April 2018, die Gelegenheit, hinter die Kulissen des Logistikdienstleisters zu blicken.

Die 15 Acht- und Neuntklässler informierten sich während der Betriebsbesichtigung von Koch International und „Hallo Zukunft!“ – der Ausbildungsinitiative vom Verlag Heinrich Vogel und Toll Collect – über die verschiedenen Logistikausbildungen. Und wer könnte die Ausbildungsmöglichkeiten besser erklären, als die Azubis selbst? So führten Davia Volkery, angehende Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistungen im zweiten Lehrjahr, und Annalena Eixler, Auszubildende im ersten Lehrjahr als Fachinformatikern, durchs Programm und hatten stets ein offenes Ohr für Fragen.

Die Schülerinnen und Schüler interessierten sich für die Zugangsvoraussetzungen zu den einzelnen Ausbildungen. „Auf welche Noten wird bei Ihnen besonders geachtet?“, wollte eine Schülerin wissen. Aufgrund der internationalen Ausrichtung der Spedition seien gute Englischkenntnisse von Vorteil, betont Eixler. Für angehende Kaufleute bietet Koch International daher einmal wöchentlich Englischkurse an.

Wie die Ausbildung zum Berufskraftfahrer (BKF) bei Koch International aussieht, zählte auch zu den Fragen, die die beiden Azubis zu beantworten hatten. „Wer etwa mit 16 eine Ausbildung zum BKF beginnt, durchläuft in den ersten zwei Jahren andere Abteilungen und wird vor allem im Lager eingesetzt. So lernt der Azubi schon alles zum Thema Beladung und Ladungssicherung – als Lkw-Fahrer muss man dies nämlich teilweise auch übernehmen“, erzählt Volkery. Selbstverständlich würden BKF-Azubis aber auch regelmäßig auf Touren mitgenommen und lernten so den Alltag des Berufskraftfahrers und den Kontakt zum Kunden kennen. Ab 18 dürfen Azubis dann endlich selbst fahren – die Führerscheinkosten übernimmt Koch International.

Rundgang durch die Logistik- und Umschlaghalle

Anschließend ging es für die Realschüler in die moderne Umschlaghalle, die mit einer Besonderheit aufwartet: die vollautomatische Unterflurkette mit Ein- und Ausschleusebahnhöfen wurde von den Schülerinnen und Schülern genauestens inspiziert.

Nach einem kurzen Abstecher in die Lagerhalle verfolgten die jungen Gäste dann interessiert dem geschäftigen Treiben auf dem Hof – so hautnah konnten sie das Aufnehmen einer Wechselbrücke bislang wohl kaum erleben.

Insgesamt sind 750 Mitarbeiter für den in Osnabrück beheimateten, aber weit über die Grenzen Europas hinaus tätigen Logistikdienstleister tätig, knapp 60 davon Azubis. „Wir könnten viel mehr Nachwuchs gebrauchen – theoretisch könnten wir 90 junge Leute ausbilden“, sagt Christoph Bensiek, Ausbildungsverantwortlicher bei Koch International. Weitere Schulkooperationen, Betriebsbesichtigungen oder Praktika seien daher möglich, um die Ausbildungsberufe und Jobmöglichkeiten in der Logistik kennenzulernen.

Über Koch International

Als serviceorientierter Dienstleister entwickelt Koch International für Kunden unterschiedlicher Branchen individuell zugeschnittene Transport- und Logistikkonzepte: Vom nationalen Stückguttransport und Europaverkehren über See- und Luftfracht bis hin zur kompletten Lagerlogistik.

Das unternehmerische Denken und Handeln stützt sich auf die mehr als 110 Jahre andauernde, traditionsreiche Firmengeschichte. So entwickelte sich Koch International von einem Fuhrgeschäft mit Pferd und Wagen zu einem leistungsstarken, globalen Logistiker. Die Geschäfte führen heute Heinrich Koch, Heinz-Peter Beste und Uwe Fieselmann. Das Osnabrücker Unternehmen beschäftigt inzwischen mehr als 700 Mitarbeiter.

Kunden können sich auf die bestmögliche Qualität bei der Auftragsabwicklung verlassen. Dafür optimiert und erweitert der Logistik-Allrounder das Leistungsspektrum permanent.

Zudem bekennt sich Koch International zu seiner besonderen Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt. So bestimmen Zuverlässigkeit und Innovation früher wie heute die Firmenphilosophie des Mittelständlers.

www.koch-international.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.