Omni-Channel- Anbieter HARTMANN

Markus Hartmann ist seit dem 1. Juli 2017 im Vorstand vertreten
Markus Hartmann ist seit dem 1. Juli 2017 im Vorstand vertreten (Foto: HARTMANN TRESORE AG)

Paderborn. HARTMANN TRESORE wird zum Omni-Channel-Anbieter
Der Tresormarkt erlebt einen Boom. Davon profitiert auch die HARTMANN TRESORE AG. Das Unternehmen mit Stammsitz in Paderborn verpasst sich eine neue Omni-Channel-Strategie und erweitert hierfür unter anderem den Vorstand. Mit Wirkung vom 1. Juli 2017 ist Markus Hartmann in den Vorstand aufgerückt. Der Diplom Betriebswirt hat bisher die Geschäftsführung des Gruppenunternehmens, HJP Consulting GmbH, inne. Seit einem Jahr hat er bei der HARTMANN TRESORE AG die neuen Bereiche Produktmanagement und E-Commerce aufgebaut. Nun ist er als Vorstand Vertrieb für die Bereiche Einkauf, Marketing und Vertrieb zuständig. Stefan Fortmeier, seit 1997 im Unternehmen, verantwortet den Vorstandsbereich Betrieb. Die Unternehmensgründer, Christoph Hartmann und Elvira Weidemann, werden sich künftig auf die internationale Unternehmensentwicklung konzentrieren.

Zunehmende Digtalisierung

Die Umsetzung des Omni-Channel-Konzeptes bedeutet eine konsequente Digitalisierung aller Prozesse im Unternehmen, von der Produktion bis zum Online-Shop. Die bisherigen Vertriebswege Verkauf über Filialen und Verkauf per Telefon werden durch einen Online-Shop ergänzt und integriert. Dieser Shop wurde von einem Projektteam aus Vertretern aller Abteilungen, unterstützt durch erfahrende externe Berater, in wenigen Monaten aufgebaut. „Käufer wollen heutzutage auf allen Kanälen und zu jeder Zeit Produkte kaufen, mal direkt über digitale Medien, mal mit persönlicher Beratung“, begründet Markus Hartmann den Schritt. Daher wurde neben dem Online-Shop „deintresor.de“ auch die Webseite der Kernmarke HARTMANN TRESORE komplett überarbeitet. Sie bietet umfassende Informationen zum Gesamtsortiment als eine Art „Vorstufe“ zum persönlichen Kontakt. Produktions- und Logistikprozesse wurden eng mit in den gesamten Vertriebsprozess verzahnt, so dass der Kunde sich seinen Tresor online konfigurieren kann und dennoch die Lieferzeit meist nicht mehr als eine Woche beträgt.

Mehr Raum für gute Geschäfte

Neben der Digitalisierung ist für eine schnelle Lieferung von Tresoren in nur zwei Tagen aber auch eine entsprechende Logistik erforderlich. Dazu vergrößert das Unternehmen derzeit seine Lagerfläche am Standort Paderborn von 2.500 auf 4.400 Quadratmeter. Mit der strategischen Neuausrichtung ist auch die Schaffung neuer Arbeitsplätze verbunden. Im ersten Halbjahr 2017 sind bereits sieben neue Mitarbeiter – sowohl in der Zentrale als auch in den Filialen – eingestellt und zwei Auszubildende übernommen worden. Weitere Stellenausschreibungen sind geplant. „Mit diesen Weichenstellungen erneuern wir zum einen den Anspruch eines Marktführers gegenüber unseren Kunden und bieten zum anderen unseren Mitarbeitern beste Zukunftsperspektiven“, sagt Elvira Weidemann, denn „nur durch den stetigen Wandel bleibt bestehen, was vor mehr als 150 Jahren in Paderborn begonnen hat.“ Mehr verrät das Unternehmen auf seiner Webseite.

Veröffentlicht von

Katherina Ibeling

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.