Johannes Müller Wirtschaftsberatung

Die Kompetenzen bei der Johannes Müller Wirtschaftsberatung sind jetzt auf zwei Schultern aufgeteilt (Foto: BDU)
Die Kompetenzen bei der Johannes Müller Wirtschaftsberatung sind jetzt auf zwei Schultern aufgeteilt (Foto: Johannes Müller Wirtschaftsberatung)

Bünde. Die Johannes Müller Wirtschaftsberatung aus Bünde, Mitglied des BDU, firmiert seit dem  1. Juli 2017 als GmbH & Co. KG. Johannes  und Carsten Müller teilen sich dann als Vater und Sohn gleichberechtigt die Geschäftsführung. Die Veränderung erfolgt, um die Wirtschaftsberatung zukunftssicher aufzustellen und dem kontinuierlichen Ausbau weiterer Kompetenzbereiche gerecht zu werden. Das ursprünglich auf Finanzkommunikation und Finanzierung spezialisierte Beratungsunternehmen hat in den letzten zwei Jahren seine Leistungen in den Bereichen Krisenmanagement, Digitalisierung und IT, Veränderungsmanagement, Nachfolge/Mergers und Acquisitions, Personal und Arbeitswelt 4.0 sowie Marketing und Vertrieb stark erweitert. Inzwischen arbeitet die Wirtschaftsberatung mit einem Netzwerk von rund 20 Experten eng zusammen. Alle haben langjährige Praxiserfahrung in Unternehmen in ihren Bereichen.

Führung mit geteilter Verantwortung

Johannes Müller, Senior-Chef der 1995 von ihm gegründeten Unternehmensberatung erklärt: „Seit Jahrzehnten unterstütze ich meine Mandanten unter anderem bei einer frühzeitigen Regelung der Unternehmensnachfolge. Das bedeutet, dass ich das auch in meinem eigenen Unternehmen selbst vorleben muss“. Ans Aufhören denkt er dabei nicht, da aktuell der Ausbau der Kompetenzbereiche weiter vorangetrieben wird, die den vollen Einsatz des gesamten Teams in Bünde erfordern. „Wir verteilen daher die Verantwortung auf zwei Schultern“, erläutert Johannes Müller die aktuellen Veränderungen. Carsten Müller ist bereits seit drei Jahren im Unternehmen und nun, seit dem 1. Juli 2017, gleichberechtigter geschäftsführender Gesellschafter der GmbH & Co. KG. Seit zwei Jahren treiben Vater und Sohn den Ausbau der Leistungsfelder kontinuierlich voran. Die Beratung soll dadurch auf eine breitere Basis gestellt werden. Dabei werden sie von rund 20 Kooperationspartnern, erfahrene Spezialisten aus allen Unternehmensbereichen, unterstützt.

Schnellere, flexiblere Weiterentwicklung

Vater und Sohn: Carsten (l.) und Johannes Müller teilen sich die Geschäftsführung und erweitern das Spektrum (Foto: BDU)
Vater und Sohn: Carsten (l.) und Johannes Müller teilen sich die Geschäftsführung und erweitern das Spektrum (Foto: Johannes Müller Wirtschaftsberatung)

Der Junior-Chef erläutert die Gründe für das breitere Angebotsspektrum: „Durch die Digitalisierung verändert sich gerade alles rasend schnell, in allen Unternehmen und auch bei uns: Die Vernetzung mit Kunden und Lieferanten, digitale Produktions- und Geschäftsprozesse, die Kommunikation mit Banken, die Anforderungen an eine zeitgemäße Personalentwicklung, das Marketing, der Vertrieb – jeder Unternehmensbereich ist betroffen“. Die Herausforderungen der Mittelständler seien enorm. Es sei daher wichtig, sie nicht nur zu beraten, sondern auch mit erfahrenen Praktikern bei der Umsetzung unterstützen zu können. Johannes Müller ergänzt: „Wir sind am langfristigen Erfolg unserer Mandanten interessiert. Denn wir leben schließlich von dem guten Ruf in der Region. Und eine erfolgreiche Unternehmenssteuerung funktioniert nur, wenn man ganzheitlich auf ein Unternehmen schaut. Dafür haben wir uns breiter aufgestellt“. Mehr Informationen gibt es hier.

Veröffentlicht von

Katherina Ibeling

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.