NRW-Industrie: Nachfrage im Oktober um ein Prozent niedriger

Düsseldorf (IT.NRW). Die Auftragseingänge im nordrhein-westfälischen Verarbeitenden Gewerbe waren im Oktober 2014 preisbereinigt um ein Prozent niedriger als im Oktober 2013 und erreichten einen Indexwert von 102,4 Punkten. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt aufgrund vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, war die Auslandsnachfrage um ein Prozent höher als ein Jahr zuvor, während die Inlandsnachfrage (–3 Prozent) das Vorjahresergebnis nicht erreichen konnte.

Wie die Übersicht zeigt, war die Entwicklung in den Industriebereichen unterschiedlich: So stiegen die Auftragseingänge im Bereich der Verbrauchsgüter aufgrund der gestiegenen Nachfrage im In- und Ausland. Auch die Hersteller von Gebrauchsgütern verzeichneten – bedingt durch einen Zuwachs im Inlandsgeschäft – eine höhere Nachfrage als im vergangenen Jahr. Im Bereich der Vorleistungsgüter verringerte sich die Nachfrage während die Auftragslage bei den Investitionsgütern auf dem Niveau von Oktober 2013 lag.

Seit dem Berichtsmonat Januar 2013 werden die monatlichen Auftragseingangsindizes für die Industrie vom bislang geltenden Basisjahr 2005 = 100 auf das neue Basisjahr 2010 umgestellt. Um eine Vergleichbarkeit der Ergebnisse zu gewährleisten, erfolgte eine Rückrechnung bis Januar 2010. Die aktuell veröffentlichten Ergebnisse sind daher nur eingeschränkt mit früheren Veröffentlichungen vergleichbar. (IT.NRW)

www.it.nrw.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.