Mittelstand senkt Kosten durch proaktives IT-Management

Paderborn. Für mittelständische Unternehmen birgt der eigene Betrieb der IT oft die Gefahr, technologisch in Rückstand zu geraten. IT muss seinen Beitrag zum wirtschaftlichen Gesamterfolg des Kerngeschäfts in bestmöglicher Weise beisteuern. Es fehlen aber nicht selten Personalressourcen, um in einer schnelllebigen IT-Welt auf dem Laufenden zu bleiben und gleichzeitig die Infrastruktur zu warten, zu betreiben sowie im Störungsfall schnell zu reagieren.

Neue IT-Konzepte bieten Chancen für den Mittelstand
BREKOM unterstützt mittelständische Unternehmen mit kostengünstigen, automatisierten IT-Services beim Management der IT-Infrastruktur. Der IT-Dienstleister bietet eine kontinuierliche Analyse und Beratung zur Optimierung der IT-Landschaft. Die zahlreichen Service-Bausteine berücksichtigen individuelle Kunden-Anforderungen in den Einsatzbereichen IT-Infrastruktur (PC, Server, Storage, Datensicherung), IT-Sicherheit (Firewall, AntiSpam, AntiVirus) und Netzwerk. Die Arbeitsweise ist dabei immer ähnlich: Zuerst werden die vom Kunden verwendeten Server, Desktop-Computer und Notebooks erfasst. Jedes der Geräte erhält eine als Agent bezeichnete Software. Alle Agenten kommunizieren selbstständig mit der Zentrale, die sicher im Rechenzentrum betrieben wird. Auf diese Weise liegen alle benötigten System- und Statusinformationen vor. Sämtliche Daten werden dabei verschlüsselt übertragen. „Wir erkennen teilweise Fehler schon, bevor diese zu einem Problem werden und unterstützen den Mittelstand bei den täglichen Routineaufgaben der geschäftskritischen IT “, so Markus Krieg, Leiter der BREKOM-Niederlassung in Ostwestfalen-Lippe.

Neben einem regelmäßigen Monitoring mit Schwachstellenanalyse übernimmt der IT-Dienstleister das Patch- und Lizenzmanagement, Virenchecks sowie zahlreiche weitere Dienste. Aufbauend auf den regelmäßig erstellten Berichten erarbeitet BREKOM Verbesserungsmöglichkeiten. Die Entwicklung der hohen Auslastung eines Servers kann beispielsweise auf einen bevorstehenden Systemausfall hindeuten und daher eine schnelle Reaktion erfordern.

Außerdem ist auf Basis der Berichte eine weitergehende Beratung möglich. So kann analysiert werden, wie die IT des Kunden an zusätzliche Anforderungen anzupassen wäre oder wie bestehende Systeme kostengünstig auf den neuesten Stand gebracht werden können. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf Fragen der IT-Sicherheit, weil hier die Anforderungen erfahrungsgemäß von Jahr zu Jahr steigen. Das gilt in besonderem Maße, wenn im Unternehmensnetzwerk Daten per WLAN übertragen werden, andere Standorte per VPN angebunden sind sowie Außendienstmitarbeiter oder externe Dienstleister remote über Smartphone und Tablet auf Daten im Unternehmen zugreifen müssen.

Die Vorteile des proaktiven IT-Managements sind vielfältig. Durch eine Abrechnung zu fest kalkulierbaren Kosten erhält der Mittelstand die bestmögliche Flexibilität und Transparenz. Eigene Zeitressourcen werden eingespart, weil zeitraubende und immer wiederkehrende Prüftätigkeiten und Routineaufgaben an einen erfahrenen Dienstleister abgegeben werden.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.