Mit „Unterstützter Beschäftigung“ zur beruflichen Integration

Kreis Paderborn. Als Patrick Scholz die Förderschule verließ, kam eine Berufsausbildung für ihn nicht in Frage. Den schulischen Anforderungen war er nicht gewachsen. Um ihm gleichwohl den Einstieg ins Arbeitsleben zu ebnen und ihn auf eine beruflichen Tätigkeit vorzubereiten, ermöglichte ihm die Agentur für Arbeit Paderborn die Teilnahme an berufsvorbereitenden Maßnahmen.

Als sich anschließend kein Beschäftigungsbetrieb für den jungen Mann fand, begann er seinen beruflichen Werdegang im Juni 2011 über eine so genannte „Unterstützte Beschäftigung“*) beim IN VIA St. Lioba Berufsförderzentrum in Paderborn. „Unterstützte Beschäftigung“ ist eine von der Agentur für Arbeit geförderte Maßnahme, die Jugendliche oder junge Erwachsene mit besonderem Bedarf über eine individuelle betriebliche Qualifizierung bei der Integration in den Arbeitsmarkt unterstützt. Im Rahmen dieser Maßnahme konnte Patrick seine Stärken im handwerklichen Bereich zeigen. Er war gut belastbar und konnte „anpacken“.

Um beruflich weiter voran zu kommen durchlief Patrick verschiedene Praktika im Rahmen der Unterstützten Beschäftigung. Die notwendigen Schlüsselqualifikationen und berufsübergreifende Lerninhalte wurden durch die „Bildungsbegleitung“ im Berufsförderzentrum vermittelt.

Bei einem solchen Praktikum lernte ihn auch sein jetziger Chef, Jürgen Wernitz, kennen und schätzen. Der Sanitärfachbetrieb Wernitz, ein familiär geführter Betrieb in der Paderborner Stadtheide, bildete und bildet immer wieder junge Menschen im Handwerk aus und gab und gibt Jugendlichen mit Handicap die Gelegenheit, ein Betriebspraktikum zu absolvieren. Man verstand sich also darauf, die passenden Arbeiten für Patrick zu finden und mit ihm zu trainieren, ohne ihn zu überfordern. Betriebsinhaber Jürgen Wernitz stellte schon bald fest, dass Patrick Spaß an der Arbeit hatte. „Ohne Arbeit fühle ich mich nicht wohl“, hat Patrick während der Unterstützten Beschäftigung immer wieder betont. Diese positive Haltung wollten wir fördern und suchten gemeinsam mit der zuständigen Bildungsbegleitung nach Einsatzmöglichkeiten im Betrieb und nach einem passenden Arbeitszeitmodell.

Nach Beendigung der Unterstützten Beschäftigung förderten der Landschaftsverband Ostwestfalen-Lippe (LWL) und das Jobcenter Kreis Paderborn den eigentlichen Berufseinstieg mit einem Eingliederungszuschuss. So konnte der Arbeitsplatz auf Patrick und seine Fähigkeiten zugeschnitten werden. Seit Juni 2013 trägt Patrick zur Entlastung der beiden Angestellten bei. „Er packt bei der Auslieferung von Material mit an, geht den Gesellen auf der Baustelle zur Hand, reinigt die Betriebsbullis und bringt sich so an verschiedenen Stellen ein“, erläutert Jürgen Wernitz. „Trotz einiger Rückschläge entwickelt sich Patrick mit der entsprechenden Unterstützung zu einem selbstbewussten und zuverlässigen jungen Mann und lernt in der Praxis immer noch etwas Neues hinzu“, ergänzt sein Chef.

*) Die „Unterstützte Beschäftigung“ ist eine sogenannte Rehabilitationsmaßnahme der Agentur für Arbeit. Sie ermöglicht Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit besonderem Förderbedarf eine individuelle betriebliche Qualifizierung zur Integration in den Arbeitsmarkt. Das Programm ist eine Alternative, wenn herkömmliche Leistungen die Aufnahme einer Beschäftigung nicht ermöglichen und die Eingliederung in eine Werkstatt für behinderte Menschen bisher als Weg angesehen wird/wurde.

Für Betriebe kann die Schaffung eines solchen Arbeitsplatzes zu einer Optimierung der betrieblichen Abläufe und somit zu mehr Wirtschaftlichkeit führen, da die Fachkräfte entlastet werden. Arbeitgeber, die sich ebenfalls vorstellen können, jungen Menschen auf diese Weise beim Berufseinstieg zu unterstützen, wenden sich bitte an Karin Damke oder Berthold Günther in der Agentur für Arbeit Paderborn, Tel. 0800 4 5555 00.

www.arbeitsagentur.de

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.