Mit einem Fingertipp ins Word-Wide-Web

Bad Oeynhausen. Die virtuelle Welt ist mittlerweile überall angekommen. Eigentlich kann sich fast niemand mehr den Datenfluten entziehen. Alt ist, wer mit der neuen Technik nicht mehr mithalten kann, so könnte man meinen. Denn das Wissen um Computer und deren Anwendung ist den Jüngsten bereits mehr vertraut, als deren Eltern. Und Senioren können schon gar nicht mehr mithalten, wenn es um Posten, Pixel oder PIN-Nummer geht.

„Das wollen wir ändern.“ Erklärt Joachim Knollmann, Hauptgeschäftsführer des Seniorenzentrums Bethel Bad Oeynhausen. Und mit einem Zwinkern verrät er: „Wir stellen uns vor, dass unsere Bewohner mit ihren Enkeln plötzlich anfangen über Youtube zu diskutieren oder Emails an ihre Kinder schreiben.“ Die Idee ist genau darum so interessant, weil niemand von einem älteren Menschen erwartet, dass er weiß, wie man einen Computer bedient, schon gar nicht ein Tablet. „Sobald es um das Internet geht, kann ich nicht mehr mitreden.“ Sagt Christel Hanauer (78), Bewohnerin im Seniorenzentrum Bethel Bad Oeynhausen. „Dabei kann das doch nicht so schwer sein. Da habe ich in meinem Leben sicherlich ganz andere Dinge lernen müssen.“ Und Frau Hanauer steht mit ihrer Meinung nicht alleine da. Die heutigen Senioren sind fit und geistig rege. „Genau dieses Potenzial wollen wir ausbauen.“ Erklärt Joachim Knollmann. Durch einen Sponsor sind dem Seniorenzentrum Tablets zu Verfügung gestellt worden. Die Computer im Miniformat eignen sich hervorragend für Schulungen mit Senioren. Mobil und schnell eingeschaltet kann mit dem Tablet sofort mit einem „Fingertipp“ in die virtuelle Welt eingetaucht werden. „Als Lehrer für die Bewohner haben wir uns direkt an die Quelle gewendet.“ erklärt Knollmann. „Internet begeisterte Schüler der August-Griese-Schule kommen zu uns ins Haus und erläutern den Bewohnern den Umgang mit der Technik.“ Eine vielschichtige Kooperation mit der Schule macht dieses interessante Projekt möglich. „Weitere Projekte sind bereits geplant und unsere Schülerinnen und Schüler sind begeistert von der Zusammenarbeit mit den Senioren der Einrichtung“. Berichtet Wilhelm Sprinke, Fachbereichsleiter des August-Griese-Berufskollegs. Und die Liste der weiteren Teilnehmer ist bereits lang. Am Freitag startete nun der erste Kurs im „Bethelcafé“ des Seniorenzentrums Bethel Bad Oeynhausen. Weitere sind auf Grund des großen Interesses bereits geplant. „Für eine neue Welt ist man nie zu alt.“ So bringt es der Schüler Ole auf den Punkt. „Und es macht meinen Klassenkameraden und mir große Freude, die neue Welt der Technik den Seniorinnen und Senioren schmackhaft zu machen.“ Und für diese Begeisterung macht sich das Seniorenzentrum Bethel Bad Oeynhausen zusammen mit der August-Griese-Schule und deren engagierter Schüler stark.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.