Herkunft mit Zukunft

125 Jahre Hettich: Zwei Daten prägen wesentlich die Geschichte der Hettich Unternehmensgruppe: 1888, das Jahr, in dem das Stammhaus im Schwarzwald gegründet wurde, und 1930, das Gründungsjahr des Schwesterunternehmens in Herford. 2013 feiert die Unternehmensgruppe ihr 125-jähriges Bestehen und spendet 125000 Euro an soziale Projekte, für die sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren.

Viele Hettich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich neben ihrem Beruf ehrenamtlich in sozialen Projekten weltweit.

„Wir möchten den Mitarbeitern unsere Anerkennung dafür aussprechen, dass sie ihre Freizeit für verschiedene Tätigkeiten im sozialen Bereich einbringen und dieses Engagement weiter fördern. Darum spendet die Unternehmensgruppe im Jubiläumsjahr 125000 Euro an die Projekte, in denen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktiv arbeiten. Gleichzeitig tun wir damit an unseren Standorten Gutes, indem wir Projekte unterstützen, von denen vielleicht auch unsere Mitarbeiter profitieren“, sagt Dr. Andreas Hettich.

Die Projekte richten sich an verschiedene Interessengruppen: Kinder/Jugend, Kranke/Pflegebedürftige, Arme/Bedürftige, Sport, Frauenförderung, Heimatverein, Völkerverständigung und Rettungsdienste. In Deutschland erhalten 53 Projekte eine Förderung von je 1250 Euro, davon 42 Projekte in OWL. Im Ausland sind es 14 Projekte.

Historie der Unternehmensgruppe
Die Wurzeln der Familienhistorie Hettich gehen zurück auf ein im Jahr 1888 von Karl Hettich gegründetes Gewerbe in Schramberg im Schwarzwald. Er entwickelte damals eine Handbiegemaschine, mit der sich Ankerhaken für Pendeluhren sehr effizient herstellen ließen.

Als dann 1928, 40 Jahre später, sein Sohn August Hettich eine 16 Meter lange Fertigungsstraße für Stangenscharniere entwickelt hatte, betrat er technisches Neuland und stellte die Weichen für den heutigen Geschäftsbereich Technik für Möbel. Schnell zeigte sich, dass es Vorteile bringen würde, den räumlichen Abstand zwischen der Produktionsstätte in Schramberg und dem Herzen der deutschen Möbelindustrie in Ostwestfalen zu verkleinern.

Deshalb gründeten die drei Brüder Paul, August und Franz Hettich am 21. Mai 1930 das Schwesterunternehmen Paul Hettich GmbH in Herford. Im November des gleichen Jahres wurde mit einer Mannschaft von sieben Schwaben der Betrieb aufgenommen. Dies war der Beginn der Firmenhistorie in Ostwestfalen.  Neben der technischen Leistung von August Hettich war für die erfolgreiche Aufwärtsentwicklung vor allen Dingen sein Bruder Paul Hettich als dynamischer Kaufmann und geschäftsführender Gesellschafter verantwortlich.

Im Jahr 1959 übernahm Anton Hettich, nach der Trennung vom Schwesterunternehmen Franz Hettich KG, Alpirsbach, in dritter Generation die Geschäftsleitung in Herford. Er holte später seinen Bruder Dr. Erwin Hettich ebenfalls in die Geschäftsleitung. Außerdem waren die Gesellschafter Helmut, Siegfried und Bruno Hettich im Unternehmen tätig und trugen zu der erfolgreichen Entwicklung der Unternehmensgruppe bei.

2007 zog mit seinem Sohn Dr. Andreas Hettich die vierte Generation in die Geschäftsleitung ein. Die Geschichte des Familienunternehmens Hettich ist geprägt von herausragenden Ingenieurleistungen und mutigem Unternehmertum und zeigt, dass Herkunft Zukunft hat. Denn auch in Zukunft gilt: Wo Hettich draufsteht, steckt 100 Prozent Hettich drin.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Die Themenschwerpunkte des Autors sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien und deren Umsetzung in der Praxis.

Seitb 20 Jahren ist er geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG mit den Tätigkeitsbereichen Buch- und Zeitschriftenverlag, Druckerei und Medienagentur.

Er absolvierte die Ausbildung zum Verlagskaufmann in der Gundlach Gruppe, Bielefeld, und schloss erfolgreich ein Studium zum Betriebswirt mit Abschlussarbeit im Bereich Marketing zum Thema „E-Commerce in der graphischen Industrie“ ab.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.