Gut gefiltert – Hengst setzt nachhaltige Zeichen auf der IAA

Das Messeteam auf der IAA
Das Messeteam auf der IAA zieht eine positive Bilanz. (Foto: Hengst)

Frankfurt am Main. Häufig sind es die innovativen Lösungen der Zuliefererindustrie, die auf der IAA erstmals präsentiert werden und Trends für die automobile Zukunft setzen. Eine dieser Technologien feierte auf dem Stand von Hengst Filtration, dem Spezialisten für Filtration und Fluidmanagement, Weltpremiere: Das nachhaltige und ökoeffiziente Ölfilter-Konzept Blue.on.

Rund 800 Millionen Fahrzeuge sind derzeit mit einem Öl- Anschraubfilter unterwegs. Bei herkömmlichen, geschlossenen Systemen muss stets die gesamte Einheit ausgetauscht und entsorgt werden. Eine nachhaltige Alternative bietet das Blue.on Filterkonzept von Hengst. Es besteht aus einem als Lebensdauer-Komponenten ausgelegtem Deckel und Stutzen mit integriertem Filterumgehungs- und Rücklaufsperrventil sowie einem austauschbaren Filterelement. Beim Filterwechsel muss lediglich das vollständig veraschbare Filterelement ersetzt werden. Das Blue.on Ölfilterkonzept kann auf die herkömmliche Anschraubfilter-Schnittstelle appliziert werden, sodass auch die Umrüstung einer bestehenden Motorenfamilie möglich ist. Damit bleibt das Unternehmen seiner Philosophie treu, durch wegweisende Produkte Ressourcen zu schonen sowie Motoren, Maschinen und Systeme sauberer und effizienter zu machen.

Darüber hinaus präsentierte das Unternehmen auch wegweisende Produkte aus den Bereichen Fluidmanagement, Kurbelgehäuseentlüftung, Getriebeölfiltration, Luft- und Innenraumfiltration für die Erstausrüstung und zieht eine positive Bilanz: „Wir konnten die Messetage für vielversprechende Neukontakte und einen intensiven Austausch mit unseren Partnern aus der Automobilindustrie nutzen“, so Jens Röttgering, Geschäftsführer und Inhaber der Hengst Gruppe.

www.hengst.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.