Hengelo-Emsdetten beim Wirtschaftsfrühstück des FORUM „wir unternehmen was!“

Gruppenfoto mit der Delegation aus Hengelo (v.l.n.r.:) Moenikes, Spenkelink, Schelberg, Nijland, van der Brugh, Erfling und Leuermann (Foto: Stadtverwaltung Emsdetten)
Gruppenfoto mit der Delegation aus Hengelo (v.l.n.r.:) Moenikes, Spenkelink, Schelberg, Nijland, van der Brugh, Erfling und Leuermann (Foto: Stadtverwaltung Emsdetten)

Beim 53. Wirtschaftsfrühstück, ein Format des Emsdettener Unternehmensnetzwerkes FORUM „wir unternehmen was!“ am 21. April 2015 konnte Bürgermeister Georg Moenikes eine Delegation aus der Partnerstadt Hengelo begrüßen.

„Hartelijk Welkom!“ hieß es von Moenikes in Richtung seines Amtskollegen Sander Schelberg aus Hengelo, der von weiteren Ratsmitgliedern der Arbeitsgruppe „Internationales“, einem Verwaltungsmitarbeiter und einem Vertreter des World Trade Centers Hengelo begleitet wurde. „Dieses ist hoffentlich der Beginn eines aktiven Austausches zwischen zwei starken Wirtschaftsstandorten. Lassen Sie uns gemeinsam „was unternehmen“!“, so Moenikes und bot direkt einen Gegenbesuch mit dem FORUM! on tour nach Hengelo an.

Sander Schelberg stellte den ca. 80 Teilnehmern des Wirtschaftsfrühstücks seine Wirtschaftsregion Twente vor, bei der Hengelo auch geographisch im Mittelpunkt steht. Mit über 81.000 Einwohnern liegt Hengelo als Knotenpunkt verkehrstechnisch optimal, zu Straße, Schiene oder Wasser. Viele innovative Mittel- und Kleinbetriebe, aber auch große, international orientierte Unternehmen sind dort ansässig. Insbesondere hob Schelberg auch die starke regionale Verbundenheit und die Bildungslandschaft in Twente hervor, die mit den beiden Hochschulen Saxion Hogescholen und ROC van Twente University auch viele deutsche Studenten anlockt. Gerade die Fachkräfte-Situation könnte einen Austauschschwerpunkt bilden, der nun in direkten Gesprächen konkretisiert wird.

Dass die Teilnehmer des Wirtschaftsfrühstücks sich auch künstlerisch betätigen würden, hatte wohl niemand erwartet. Gemeinsam wurde „gescribbelt“- so hatte es die Kreativgroup um Gabriele Somberger geplant. Die Expertin für Stimme und Sprache war zusammen mit Kommunikationsdesignerin Diana Kurz und Psychothreapeut Horst Michael Oertle als Bildboten unterwegs. Mit ihrem Impulsvortrag „Bildsprache als Medium- gekonnt visualisieren“  stellte die Kreativgroup vor, wie  einfach Visualisierungen durch kleine prägnante Zeichnungen (Scribbels) einzusetzen sind. „Scribbeln weckt Emotionen, führt zu einer stärkeren Beteiligung und erleichtern das Lernen und Behalten“, erläutert Logopädin Somberger. Und so entstanden an den Tischen viele interessante Scribbels, die ganz nebenbei im Hinblick auf den Wirtschafts-Austausch mit Hengelo auch Sprachbarrieren abbauen können.

Alle Informationen rund um das FORUM!: www.unternehmensforum-emsdetten.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.