Gewinneinbruch bei Wincor Nixdorf

Paderborn (dapd). Die Nachfrageschwäche in Europa und hohe Restrukturierungskosten haben zu einem drastischen Gewinneinbruch beim Geldautomaten- und Kassensystem-Hersteller Wincor Nixdorf geführt. Mit 68 Millionen Euro fiel das Nettoergebnis im Geschäftsjahr 2011/2012 um 42 Prozent niedriger aus als im Vorjahr, wie das Paderborner Unternehmen am Montag mitteilte.

Ausschlaggebend dafür waren nicht zuletzt Restrukturierungskosten in Höhe von 40 Millionen Euro. Der Umsatz stieg dagegen um ein Prozent auf 2,3 Milliarden Euro. Durch die Restrukturierung will Wincor Nixdorf vor allem die Expansion in Schwellenländer vorantreiben, wie Unternehmenschef Eckard Heidloff betonte. Der Konzern will so die schwierige Marktsituation in Europa ausgleichen. Die Restrukturierung werde auch im laufenden Geschäftsjahr zu einem weiteren Stellenabbau führen, betonte das Unternehmen. Im laufenden Jahr soll das operative Ergebnis (Ebita) – nicht zuletzt dank niedrigerer Restrukturierungsaufwendungen – bereits wieder von 101 auf rund 120 Millionen Euro steigen. Außerdem erwartet Wincor Nixdorf eine weitere leichte Umsatzsteigerung um zwei Prozent.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien. Sie erreichen Peer-Michael Preß unter: m.press@press-medien.de www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.