Gern eingesetztes Element

Die induktiv gehärtete und geschliffene Führungswelle ist auch heute noch ein gern eingesetztes Maschinenbauelement, wenn es um die lineare Führung in Maschinen und Anlagen geht. Die weitestgehend automatisierte Herstellung der Führungswellen gewährleistet eine hohe Qualität in Geradheit, Rundheit und Durchmessertoleranz.

Trotz der Vielfalt an unterschiedlichsten Linearführungen, wie z.B. Profilschienenführungen mit Kugel- oder Rollenumlauf, hat die Führungswelle ihre Anwendungsbereiche weiter ausbauen können. Die ursprüngliche Kombination, gehärtete Welle und Linearkugellager, wurde in den vergangenen Jahren durch weitere Führungselemente ergänzt. Neben Gleitlagern aus hochwertigen Kunststoffen, Buntmetallen und keramischen Werkstoffen hat insbesondere die gehärtete Laufrolle den Anwendungsbereich der Führungswelle deutlich erweitert. Insbesondere, wenn es um hohe Lineargeschwindigkeiten geht, ist die Kombination mit einer Laufrolle eine wirtschaftliche und leistungsfähige Lösung. Viele Linearachsen werden heute mit Führungswellen und Laufrollen in Verbindung mit Zahnriemen angeboten und vorzugsweise bei schnellen Bewegungen in der Handhabungstechnik eingesetzt. In dem Rundschienensystem hat die Kombination Führungswelle/Laufrolle dagegen eine ganz andere Aufgabe: Hier ist nicht die Geschwindigkeit der ausschlaggebende Faktor, sondern die hohe Tragfähigkeit in Verbindung mit geringstem Rollwiderstand und hoher Robustheit. Das Rundschienensystem wird vorzugsweise mittels eines Trägerprofils im Hallenboden integriert und ist für innerbetriebliche Transportlösungen geeignet.

DRECKSHAGE ist seit mehr als 30 Jahren Spezialist für Führungswellen. Das im Januar 2012 in Betrieb genommene Fertigungszentrum in Leopoldshöhe ermöglicht mit seinem modernen Maschinenpark die individuelle Bearbeitung von Komponenten der linearen Bewegungstechnik mit hohem Qualitätsstandard und kurzen Lieferzeiten. Der Maschinenpark für die Lineartechnik umfasst 2  CNC-Trennschleifmaschinen, mehrere Dreh- und Fräszentren, eine Weichglühanlage sowie eine Richtmaschine. Führungswellen mit Radialgewindebohrungen werden auf einem CNC-Langbett-Fräszentrum bis zu einer Länge von 6000 mm in einer Aufspannung hergestellt.

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.