Gartner baut sprengstoffhemmende Fassade für World Trade Center

Gartner baut sprengstoffhemmende Fassade für World Trade Center Gundelfingen (dapd). Mit Aufträgen für das neue World Trade Center in New York und den Evolution Tower in Moskau ist der Fassadenbauer Gartner auf Wachstumskurs. Das Unternehmen, das sich zu den weltweit führenden seiner Branche zählt, setzte im vergangenen Jahr knapp 300 Millionen Euro um, wie Gartner am Freitag in Gundelfingen mitteilte. Der bayerische Fassadenbauer geht trotz sinkender Bautätigkeit von weiter steigenden Erlösen aus und sucht Techniker. Das 1868 gegründete Familienunternehmen gehört seit 2001 zum italienischen Baukonzern Permasteelisa und beschäftigt weltweit 1.200 Mitarbeiter, davon arbeiten 700 am Stammsitz in Gundelfingen an der Donau. Das Unternehmen ist zurzeit an mehreren Großprojekten beteiligt. So hat es den Auftrag, für die unteren Stockwerke des neuen World Trade Centers eine sprengstoffhemmende Fassade zu bauen. Am Neubau der Europäischen Zentralbank in Frankfurt am Main montiert Gartner eine der höchsten gläsernen Atriumfassaden Europas, die sich zwischen dem 185 Meter hohen Nordturm und dem Südturm spannt. dapd (Wirtschaft/Wirtschaft)

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.