Fascin[action] eindrucksvoll in Szene gesetzt

Schendel & Pawlaczyk kreiert erfolgreichen Messestand für Hettich (Foto: Schendel & Pawlaczyk)

Köln. Die Interzum in Köln ist die Weltleitmesse für Möbelfertigung und Innenausbau und ein fester Bestandteil im Messeplan der Hettich Unternehmensgruppe, Spezialist für Möbelbeschläge. In diesem Jahr beeindruckte der Messestand durch seine faszinierende Konzeption besonders viele Besucher. Verantwortlich für Konzept, Planung und Umsetzung war erstmalig Schendel & Pawlaczyk Messebau GmbH aus Münster.

Partnerschaftliche Konzeptentwicklung

„Nach der Messe ist vor der Messe“, sagte sich der Hersteller von Möbelbeschlägen aus Kirchlengern und startete bereits kurz nach Ende der Interzum 2015 zusammen mit Schendel & Pawlaczyk mit den Planungen für den diesjährigen Messeauftritt. Von Anfang an war die Konzeption des Messestandes durch eine enge partnerschaftliche Zusammenarbeit der Projektteams auf beiden Seiten geprägt. Dabei war das Ziel, das Motto der Sondershow „Mit Lösungen begeistern. Das nennen wir Fascin[action]“, auf den gesamten Messestand zu übertragen und dem Besucher zu vermitteln. Ralf Meyer, Geschäftsführer Schendel & Pawlaczyk: „Es war eine große Herausforderung diese Philosophie auf dem Stand zu realisieren. Gemeinsam mit dem Hettich Messeteam erarbeiteten wir in einem Workshop die kreative Lösung; die Gestaltung des Hettich Cube.“

Der Hettich Cube

Der 80 m 2 große Hettich Cube, eine integrierte Sondershow, bildete das kleine, aber feine Herzstück des insgesamt rund 1.200 m² großen Messestandes. Im Cube konnten die Messegäste hautnah die Lösungen von Hettich live erleben, inszeniert nach Kundentypen und deren Bedürfnissen. Vier Räume – vier emotionale Erlebniswelten. Der „Raumgewinner“ bevorzugt die effiziente Raumnutzung, während der „Leichtmacher“ großen Wert auf klare, einfache Abläufe in Konstruktion, Produktion und Organisation, legt. Der „Differenzierer“ schätzt die breite Produktpalette für jedes Budget und der „Komfortgenießer“ mag es sanft und ergonomisch.

Vier Räume, vier Erlebniswelten

Der Besucher wurde in den Räumen aktiv eingebunden. Durch den Einsatz von den Raum vergrößernden Spiegeln und einem LCD-Bildschirm sah er sich als „Raumgewinner“. Nach der Lösung eines digitalen Memory-Spiels konnte er sich im zweiten Raum als „Leichtmacher“ fühlen und ein Eis gewinnen, das er sich im nächsten Raum als „Differenzierer“ individuell zusammenstellen durfte. Im abschließenden vierten Raum konnte er es sich mit dem Eis bei entspannter Musik im Sonic Chair als „Komfortgenießer“ gemütlich machen und vom allgemeinen Messetrubel ausruhen.

Große Akzeptanz bei den Besuchern

Rund um die Sondershow wurden den Besuchern darüber hinaus die Hettich Produkte in einer technischen Ausstellung und einem Ambientebereich, in dem die Produkte in verschiedenen Wohn- und Büroumgebungen in der Anwendung gezeigt wurden, präsentiert. Nach der Messe zog Hettich ein äußerst positives Fazit, da auch die Kunden von dem neuen Messestand begeistert waren.

www.schendel-pawlaczyk.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Ein Gedanke zu „Fascin[action] eindrucksvoll in Szene gesetzt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.