Investitionen in die Zukunft und den ASSMANN Standort Melle (Foto: ASSMANN)
Investitionen in die Zukunft und den ASSMANN Standort Melle (Foto: ASSMANN)

Erneutes Erfolgsjahr für ASSMANN Büromöbel

Melle. Die ASSMANN Büromöbel GmbH & Co. KG aus Melle bleibt auf Wachstumskurs und schließt auch das Geschäftsjahr 2017 mit einem Umsatzplus ab: Im vergangenen Jahr steigerte das Familienunternehmen den Umsatz um sechs Prozent auf 114 Millionen Euro (2016: 107,5 Mio. Euro). Damit bestätige sich laut Dirk Aßmann, Geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, der eingeschlagene Kurs von Innovation und Investition. Mit diesem Ergebnis liegt ASSMANN sogar über dem Branchenschnitt.

Melleraner Unternehmen aus Überzeugung

Einer der wichtigsten Erfolgsbausteine des Unternehmens, so Dirk Aßmann, ist die Strategie, dass jede Investition konsequent darauf ausgerichtet ist, die eigenen Stärken kontinuierlich und nachhaltig auszubauen. Diese liegen heute darin, dass man sehr flexibel auf die Anforderungen der Märkte und der Kunden reagiere. Das Fundament dafür ist eine der modernsten Büromöbelfertigungen Europas. Auch 2017 habe man erneut investiert: Für die Umstellung der Korpusmöbel-Produktion auf eine halbautomatische Fertigungsanlage wurden 6 Mio. Euro in neue Maschinen investiert.

Die Fertigstellung der neuen Korpusmöbel-Linie ist für April 2018 geplant. Wer dahinter gleichzeitig Pläne für einen Arbeitsplatzabbau vermutet, wird eines Besseren belehrt: Um etwas mehr als sechs Prozent stieg im vergangenen Jahr die Zahl der Arbeitnehmer. Das Unternehmen beschäftigt heute 353 Mitarbeiter (2016: 332). Betrug 2017 das gesamte Investitionsvolumen 4 Mio. Euro, so sind für 2018 weitere Investitionsmaßnahmen am Standort Melle im Wert von rund 9,7 Mio. Euro vorgesehen. Unter anderem wird ASSMANN in den nächsten zwei Jahren ein neues Verwaltungsgebäude bauen und somit auch modernste Arbeitswelten für die eigenen Mitarbeiter schaffen.

In Melle fertigen und innerhalb Europas exportieren.

ASSMANN Büromöbel setzt konsequent auf effiziente und automatisierte Produktionsanlagen und Abläufe, vornehmlich im Bereich der Rollcontainer- und Korpusmöbel-Fertigung. „Wir gehörten nie zu den Unternehmen, die über eine Auslagerung der Fertigung in sogenannte Niedriglohnländer nachgedacht haben“, so Aßmann. „Deutschland und Europa sind unsere Märkte, deshalb ist es für unsere Kunden und uns am sinnvollsten, wenn wir in Deutschland fertigen.“ In Melle sind im vergangenen Jahr 2.500 Möbelteile pro Tag produziert und ausgeliefert worden. Der größte Absatzmarkt ist Deutschland, die Exportquote liegt relativ konstant bei knapp zehn Prozent. ASSMANN ist in 30 europäischen Ländern ein Begriff für qualitativ hochwertige Büromöbel, wobei Großbritannien den stärksten Markt darstellt. Für Russland wird im Jahr 2018 eine deutliche Steigerung der Absatzzahlen erwartet.

Die Marke ASSMANN Büromöbel ist mit ihren Produkten in den wichtigsten Großstädten Deutschlands und Europas live zu erleben. In Showrooms in Berlin, Frankfurt, München, Düsseldorf und Hamburg sowie in London, Paris, Moskau, St. Petersburg, Neuchâtel und Amsterdam können sich Kunden und Interessenten über Design-Highlights, Innovationen, Produktneuheiten und Einrichtungslösungen für moderne Arbeitswelten von heute informieren.

Nachhaltigkeit und Weiterentwicklung als Herausforderung

Für Dirk Aßmann sind Zuverlässigkeit und Beständigkeit wesentliche Werte. Dazu gehören auch nachhaltiges Denken und Handeln als selbstverständlicher Teil des Arbeitsalltags. Seit 2012 veröffentlicht das Unternehmen alle zwei Jahre einen Nachhaltigkeitsbericht mit Umwelterklärung. „Nachhaltigkeit, auch im Sinne eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses, zum Beispiel mit einem zertifizierten Umwelt- und Qualitätsmanagementsystem, ist integraler Bestandteil unserer Unternehmenskultur – ganz im Sinne unseres Leitbildes unter dem Motto ‚Gute Arbeit’“, erläutert Aßmann.

Die Herausforderungen der zunehmenden Automatisierung und Digitalisierung annehmen und dabei die Bodenständigkeit als regional verwurzeltes Familienunternehmen zu bewahren, ist eine der großen Aufgaben für die kommenden Jahre. Erklärtes Ziel ist ein gesundes Wachstum aus eigener Kraft und die Stärkung der Marke ASSMANN. In Deutschland will ASSMANN seine Marktposition als einer der führenden Büromöbelhersteller ausbauen; für die europäischen Märkte ist ausgehend vom bestehenden Niveau eine kontinuierliche Steigerung der Aktivitäten und Absatzzahlen vorgesehen. In diesem Jahr wird ASSMANN Büromöbel auf der Orgatec, der internationalen Leitmesse für moderne Arbeitswelten in Köln, sowie auf den europäischen Büromöbel-Fachmessen in London und Paris seine Produkte und Dienstleistungen präsentieren.

www.assmann.de

Veröffentlicht von

Sascha Brinkdöpke

Die WIR-Redaktion freut sich auch auf Ihre Pressemitteilungen. Sprechen Sie uns an unter +49 5231 98100 0 oder per mail an redaktion@wirtschaft-regional.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.