„Ein Nährboden für gute Ideen“

Bielefeld/Bad Oeynhausen. Innovationen sind der Treibstoff für Fortschritt und Erfolg. „OWL ist ein Nährboden für gute Ideen. Hier werden aus Ideen Innovationen“, betont die nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. Sie lobte als Festrednerin bei der Verleihung des 10. OWL-Innovationspreises MARKTVISIONEN in Bad Oeynhausen die Leistungsfähigkeit der Wirtschaft und die enge Zusammenarbeit mit der Forschung.

Vor 200 Gästen werden die Preisträger Böllhoff, MSF-Vathauer und topocare geehrt.

Der OWL-Innovationspreis geht an den Bielefelder Verbindungstechnik-Spezialisten Böllhoff, der ein neues Fügeverfahren für die Automobil-Herstellung konzipiert hat, und an das Detmolder Unternehmen MSF-Vathauer, das ein Automatisierungssystem für Förderanlagen entwickelt hat. Den mit 5.000 Euro dotierten Start Up-Preis erhält topocare. Die Gütersloher haben ein effizientes System für den Deichbau und Hochwasserschutz auf den Markt gebracht.

„Die Gewinner stehen für die Wertschöpfungstreiber in der Region – den klassischen Maschinenbau und die intelligente Automatisierung“, freut sich Jurysprecher Thomas Niehoff, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld.

65 Unternehmen haben sich mit 73 Bewerbungen an der zehnten Auflage des OWL Innovationspreises beteiligt. „Die große Resonanz und die hohe Qualität der Bewerbungen zeigen, dass sich der Preis etabliert hat und ein hervorragendes Instrument ist, um die Innovationskraft in der Region sichtbar zu machen. Mit dem Erfolg von it´s OWL im Spitzencluster-Wettbewerb gilt OWL als Vorreiter für die vierte industrielle Revolution“, betont Herbert Sommer, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der OstWestfalenLippe GmbH, die den Wettbewerb durchführt.

„OstWestfalenLippe ist momentan bei den Themen Innovation und Forschung hoch gehandelt. Das wird auch durch den OWL-Innovationspreis deutlich“, erklärt Dr. Ralf Niermann. Der Landrat des Kreises Minden-Lübbecke sieht in der Region als profiliertem Hightech-Standort auch einen attraktiven Standort für Fach- und Führungskräfte.

Böllhoff: Effiziente Fügetechnologie für den Leichtbau
Der Einsatz von Leichtbauwerkstoffen treibt die Automobilindustrie zur stetigen Weiterentwicklung der Fügetechnik. Das RIVTAC Hochgeschwindigkeits-Bolzensetzen der Böllhoff Verbindungstechnik GmbH ist eine innovative Lösung: Ein nagelähnlicher Setzbolzen wird auf hohe Geschwindigkeit beschleunigt und in die nicht vorgelochten Fügeteile eingetrieben. Das Verfahren garantiert eine hohe Festigkeit und wird bereits in der Serienfertigung eingesetzt. RIVTAC ist in Kooperation mit regionalen Hochschulen und Unternehmen entstanden.

MSF-Vathauer: Intelligente Automatisierung für Industrie 4.0
Die Industrie steht vor einer neuen Dimension der Automatisierung. Unternehmen werden ihre Maschinen, Lager und Betriebsmittel weltweit vernetzen. Diese Systeme werden eigenständig Informationen austauschen, Aktionen auslösen und sich gegenseitig selbstständig steuern. Das Detmolder Unternehmen MSF-Vathauer Antriebstechnik hat dafür mit dem System MONO-SWITCH Field Power Even Thinking eine intelligente dezentrale Automatisierungslösung entwickelt, die in weitläufigen Förderanlagen wie Hochregallagern, Postverteilerzentren, Flughafenlogistik oder für den innerbetrieblichen Warentransport eingesetzt wird.

topocare: Effizienter Deichbau und Hochwasserschutz
Das 2012 gegründete Gütersloher Unternehmen topocare GmbH hat eine innovative Lösung für den Deichbau entwickelt: Mit der weltweit einzigartigen Wickeltechnik lassen sich geotextile Endlosschläuche herstellen. Hierzu wird ein Geotextil um ein Rohr gewickelt, das zeitgleich mit einem schüttfähigen Material wie etwa Sand gefüllt wird. Zusammen mit dem ebenfalls patentrechtlich geschützten Verlege-system, dem topomover, lassen sich die Schläuche direkt vor Ort produzieren und einbauen. Im Katastrophenfall kann daher sehr schnell reagiert werden.

Der OWL Innovationspreis MARKTVISIONEN
Zum zehnten Mal hat die OstWestfalenLippe GmbH den OWL-Innovationspreis MARKTVISIONEN ausgeschrieben. Ziel ist es, Innovationen aus der Region ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken und neue Impulse zu geben. Ausgezeichnet werden innovative Produkte, Dienstleistungen oder Prozesse in ostwestfälisch-lippischen Unternehmen. Eine Jury entscheidet über die Vergabe des OWL-Innovationspreises und des Start-Up-Preises für Erfolg versprechende Gründungen. Letzterer ist mit 5.000 Euro dotiert. Partner sind die Stadtwerke Bielefeld und Westfalen Weser Energie GmbH & Co. KG, weitere Unterstützer der VDI, die Volksbank Bad Oeynhausen-Herford und der Bielefelder Malerfachbetrieb Hans Schmitz.

www.ostwestfalen-lippe.de

Veröffentlicht von

Peer-Michael Preß

Peer-Michael Preß – Engagement für die Unternehmerinnen und Unternehmer in der Region seit fast 20 Jahren. Als geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens Press Medien GmbH & Co. KG in Detmold ist er in den Geschäftsfeldern Magazin- und Fachbuchverlag, Druckdienstleistungen und Projektagentur tätig. Seine persönlichen Themenschwerpunkte sind B2B-Marketing, Medien und Kommunikationsstrategien.

Sie erreichen Peer-Michael Preß unter:

m.press@press-medien.de
www.press-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.